Alexandra Brossard, Total Produce Indigo:

"Wir sind nur sehr wenige Betreiber, die den ganzen Sommer über Birnen anbieten"

Während die Saison der Williams-Birnen in Südafrika vor einem Monat endete, ist es immer noch möglich, den argentinischen Ursprung bei Total Produce Indigo zu finden: „Wir vermarkten diesen Ursprung von März bis Mitte Juli. Die Kampagne soll kurz vor Beginn der französischen Birnensaison von Guyot und Williams beendet werden. Daher machen wir den Übergang nach Frankreich und sind derzeit fast die einzigen, die auf dem französischen Markt Qualitätsmengen von Williams-Birnen anbieten“, erklärt Alexandra Brossard, kaufmännische Leiterin des Unternehmens.

Neben der Williams-Birne bietet Total Produce Indigo auch Abate-Birnen an, die hauptsächlich für den Export bestimmt sind. „Die Ursprünge dieser Birne, deren Hauptmarkt Deutschland ist, sind vielfältig. Im Moment haben wir Birnen aus Chile und Argentinien, während die Birnen aus Südafrika zu Ende gehen. Im Gegensatz zur Williams verkaufen wir fast den ganzen Sommer, da die neue Saison aus Italien normalerweise Ende August/Anfang September kommt. Das ist interessant zu wissen, da wir nur sehr wenige Betreiber sind, die während der gesamten Sommersaison Birnen anbieten.“

„Wir haben während der Sperre zufriedenstellende Verkäufe von Birnen erzielt“ 
Birnen gehören zu den Früchten, die sich während des Lockdowns gut verkauften. Sie profitierten von einer Verbrauchsübernahme, obwohl sich die Vertriebsart ändern musste. „Da wir eine vielfältige Kundschaft haben, gingen unsere Verkäufe an Catering- und Großhändler außerhalb des Hauses drastisch zurück. Die Mengen werden jedoch an Supermärkte weitergeleitet. Offensichtlich war der Verlust unserer Großhandelskunden kompliziert, da die Williams-Birne ein fragiles Produkt ist und wir die Waren mit einigen Qualitätsproblemen nicht verkaufen konnten. Am Ende haben wir jedoch zufriedenstellende Umsätze mit diesen Birnen erzielt. Wir hoffen jetzt auf einen guten letzten Monat der Kampagne, da wir noch viele Bände haben.“

In Bezug auf das Angebot behauptet Alexandra, nicht von logistischen Problemen betroffen zu sein. „Die ersten Schiffe aus Argentinien kamen am 2. März an und viele waren bereits unterwegs, bevor die Krise in Frankreich ausbrach. Außerdem kam die Ware in den Niederlanden an, was ein Vorteil war, da das Land eine lockerere Sperre eingeführt hat.“

„Der Juni ist für uns ein sehr wichtiger Monat für den Verkauf von Birnen“
Im Juni sinkt der Gesamtverbrauch an Birnen immer zugunsten von Steinobst. „Besonders wenn die Aprikosen ankommen. Angesichts des Mangels an Produkten auf dem Markt in diesem Jahr sind wir jedoch nicht allzu betroffen. Aber die Jahre, in denen es eine große Menge an Aprikosen gibt, die auf dem Markt 1 Euro kosten, sind für die Birnen sehr kompliziert“, erklärt Alexandra.

Trotz des allgemeinen Rückgangs des Birnenverbrauchs zu dieser Jahreszeit bleibt der Juni der interessanteste Monat für das Unternehmen in Bezug auf den Umsatz dieses Produkts. Bei den späten Ursprüngen präsent zu sein, ist in der Tat Teil der Strategie von Total Produce Indigo. „Wir sind führend auf dem Importmarkt, daher werden einige Wettbewerber aus dem Angebot verschwinden. Aus diesem Grund ist unser Marktanteil für die Birne im Juni trotz des weltweiten Rückgangs stärker. Selbst wenn die pro Kunde bestellten Mengen geringer sind, steigt die Anzahl der Kunden in diesem Zeitraum. Viele wenden sich tatsächlich an uns, weil ihre Lieferanten das Produkt eingestellt haben. Eine unserer Besonderheiten ist, dass wir in den Niederlanden einen hocheffizienten Kühlschrank haben, der uns hilft, eine optimale Qualität für dieses späte Fenster zu erzielen.“

„Derzeit haben wir eine ziemlich glänzende Zukunft für große Importe“ 
„In diesem Jahr gehen die europäischen Birnen entweder zur Neige oder sind zu teuer, wie die Conférence, die ein historisches Preisniveau erreicht hat. Wir haben eine gute Konfiguration der Importe, so dass wir die Tatsache fördern können, dass wir Betreiber besitzen, die Qualitätsprodukte haben und dass der Verbraucher sie den ganzen Sommer über genießen kann. Derzeit haben wir eine ziemlich glänzende Zukunft in Bezug auf die Birnen für große Importe. Das Sortiment im Birnensektor hat sich verbessert, und wir sind der Meinung, dass wir bei den zusätzlichen Ursprüngen weniger Konkurrenz haben“, so Alexandra.

Für weitere Informationen:
Alexandra Brossard
Total Produce Indigo SAS
ZAC du Griffon, 511 Route de la SEDS, Bâtiment 14
13127 Vitrolles, France
Tel.: + 33 442 416 680
Fax: + 33 442 791 883
a.brossard@indigo-fruit.com 
www.totalproduce-indigo.fr 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet