Krisenmanagement "von Stunde zu Stunde" am Berliner Großmarkt:

"Wir sind hier, wir liefern weiter und sichern die Versorgung"

So langsam kommt es auch in Deutschland an: Das Corona-Virus ist hier um zu bleiben und die Maßnahmen werden nur strenger werden. Wie genau es weitergehen soll weiß noch keiner. Im Moment leidet besonders die Gastronomie – und somit auch der Großhandel unter den Einschränkungen. Der Berliner Großmarkt sucht nun nach Lösungen die Unternehmen am Leben zu halten, so Prokuristin Mandy Bahr.

"Die Stimmung ist ehrlichgesagt katastrophal. Aber wie soll es auch anders sein, wir haben einen Umsatzrückgang von 90% durch den Wegfall von Großkantinen, Schulen, Kitas und Gastro. Viele alteingesessene Familienunternehmen wissen nicht, wie es im nächsten Monat weitergehen soll", bedauert sie. "Es ist wirklich eine dramatische Situation, nicht nur hier, sondern in ganz Deutschland und keiner weiß etwas Genaues."

Krisenmanagement "von Stunde zu Stunde" sei nun die Devise: "Wir müssen jetzt Lösungen finden die Unternehmen am Leben zu halten und somit die Existenz ganzer Familien zu sichern. Alles andere steht im Hintergrund, wir schauen nur, dass wir die nächsten paar Tage überstehen."

Von diesem Unterfangen hängt nicht zuletzt die Lebensmittelversorgung des Landes ab. "Wir sind hier, man kann bei uns immer noch Waren kaufen und wir liefern auch weiterhin. Wir sind für alle da und sichern die Versorgung." Um das zu gewährleisten wurde die Lieferkette optimiert: "Wir arbeiten so, dass es möglichst keinen Kontakt zwischen den Mitarbeitern gibt, Fahrer laden die Waren nicht mehr selbst ab, es gibt getrennte Schichten in den Hallen, Sicherheitsabstand, und so weiter. Die Händler sind alle geschult und halten die Hygienevorschriften streng ein – wie auch sonst. Nun geht man einen Schritt weiter." Aber auch das lasse das Virus nicht schneller verschwinden, und öffnet auch die Kitas und Hotels nicht wieder.


Mandy Bahr (Fruchthof Berlin), Silke Pfeffer (FRISCHEZENTRUM Frankfurt am Main Großmarkt GmbH), Eliane Steinmeyer (Großmarkt Obst, Gemüse und Blumen Hamburg) und Angelika Wiese (Markthallen München) bei der diesjährigen Fruit Logistica.

Sie sagt abschließend: "Wir können nur abwarten und weiter unseren Beitrag zur Versorgung der Gesellschaft leisten, bis der Spuk wieder vorbei ist."

Für weitere Informationen:
Mandy Bahr
Berliner Großmarkt GmbH
mbahr@berliner-grossmarkt.de 


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet