"In Übersee steigen die Verkaufszahlen für frische, chinesische Esskastanien"

"In den vergangenen Jahren haben wir hart gearbeitet, um den europäischen Markt für chinesische Esskastanien zu öffnen. Da jedoch die Auswahl recht klein ist, hält sich auch die Nachfrage in Grenzen. Allerdings erhalten wir seit Kurzem immer mehr Anfragen von deutschen Einzelhändlern. Sie haben großes Interesse an unserem Produkt. Während der Verhandlungen mit unseren deutschen Partnern haben wir bemerkt, dass die Nachfrage nach chinesischen Esskastanien auf dem europäischen Markt kontinuierlich wächst", sagt Dong, Manager von Qinhuangdao Yanshan Chinese Chestnuts Co., Ltd. 

"Die Schwankungen des Exportpreises für chinesische Esskastanien hängen mit Veränderungen der lokalen Produktionsmengen zusammen. Im letzten Jahr hat es, als die Maronenbäume getragen haben, keinen Regen in den Produktionsregionen gegeben. Im Winter hat es dann auch nur wenig geregnet. Die chinesische Gesamtproduktion ist wegen dieser Umstände um fast 50% geschrumpft. Durch das kleinere Angebot war das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage nicht mehr gegeben und deswegen ist der Exportpreis um 30% gestiegen", erklärt Dong.

"Die Kunden aus Übersee schätzen das Produkt vor allem für die gute Qualität und seinen intensiven Geschmack. Deswegen sind sie bereit dazu etwas mehr zu zahlen. Neben China sind auch Korea und Italien wichtige Produktionsregionen. Allerdings sind die koreanischen Produktionsmengen im Vergleich relativ gering und die Maronen aus Italien haben eine relativ dünne Haut innen, die sich nur schwer abschälen lässt. Dadurch sind diese Esskastanien nicht gut für die Weiterverarbeitung geeignet. Maronen sind Medium- bis High-End-Produkte in den Übersee-Märkten. Die Preise für chinesische Esskastanien sind allerdings je nach Verkaufsland sehr unterschiedlich. Beispielsweise kosten sie in den USA und in Japan 50 yuan (7,24 USD) pro 0,5 Kilo, wohingegen die gleiche Sorte in Thailand 25 yuan (3,62 USD) pro 0,5 Kilo kostet."

"Unsere wichtigsten Exportmärkte sind zurzeit Ostasien und Nordamerika. Unsere Exportzahlen steigen jährlich an. Kürzlich haben einige große, europäische Supermärkte chinesische Esskastanien über Zwischenhändler gekauft, wobei der Handel über Zwischenhändler in den letzten Jahren immer weiter abgenommen hat, da bevorzugt Direktkäufe mit den chinesischen Produktionsfirmen abgeschlossen werden".

"Wir verkaufen unsere Maronen, die für den Export bestimmt sind, vor allem in Jutesäcken. Allerdings passen wir die Verpackung an die verschiedenen Übersee-Märkte an, da jeder andere Anforderungen und Wünsche hat. Wir gehen so auf die individuellen Bedürfnisse der Märkte ein. Beispielsweise werden die Maronen, die wir nach Japan exportieren in 80kg Säcke verpackt, wohingegen die Esskastanien, die wir nach Korea exportieren in 40kg Säcke verpackt werden. Im Mittleren Osten sind die Verpackungsgrößen ganz anders, dort hin verkaufen wir 1-2kg Säcke", erklärt Dong. "Wir haben das Bio-Siegel und können, wenn es von den Kunden gewünscht wird, nachweisen, dass wir eine umweltfreundliche, grüne Produktion haben."

Qinhuangdao Yanshan Chinese Chestnuts wird an der Fruit Logistica teilnehmen, die vom 5. bis zum 7. Februar in Berlin stattfindet. Die Besucher können das Unternehmen jederzeit gerne an Stand 26 in Halle D-04a besuchen. "Es ist das erste Mal, das wir bei der Berlin Fruit Logistica sind. Wir hoffen, dass wir dort neue Kontakte zu europäischen Kunden knüpfen und sie von dem tollen Geschmack unserer Maronen überzeugen können."

Für weitere Informationen: 
Dong - Manager
Qinhuangdao Yanshan Chinese Chestnuts Co., Ltd.
Tel.: +86 18712739625 
Tel.: +86 335 7129 281 
E-mail: naomidong@163.com 
Website: www.qhd-chestnut.cn 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet