Ayse Ozler über die türkische Zitrussaison

"Saudi-Arabiens inoffizielles Verbot von türkischen Frischprodukten braucht eine Lösung"

Das Jahr 2019 war für türkische Zitrusfrüchte voller Herausforderungen. Das Wetter spielte nicht die ganze Saison über mit und als totale Überraschung verhängte Saudi-Arabien ein inoffizielles Verbot für türkische Frischprodukte. Hinzu kamen die Überschwemmungen des letzten Jahres, die die Ernte 2019-2020 stark beeinträchtigten.

Für den türkischen Zitronenexporteur Ozler Ziraat bringt jede Saison ihre eigenen Herausforderungen mit sich und das Jahr 2019 war keine Ausnahme, sagt Ayse Ozler. „Wie jede Saison war es eine voller Herausforderungen.“

„Da sich die Herausforderungen jedes Jahr ändern, macht die Arbeit in diesem Geschäft viel Spaß! Wir hatten einen schwierigen Start in die Saison, aber jetzt wird es besser. Durch die starken Regenfälle der letzten Saison und die Überschwemmungen in den Zitrusgebieten, wurde der Ernteertrag 2019-2020 sehr stark beeinträchtigt. Der Ertrag der meisten Zitrusfruchtsorten war sehr gering und das hat den Baumpreis der Früchte aufgrund der hohen Kosten im Betrieb hochgetrieben. Der teure Selbstkostenpreis war ein wichtiger Nachteil für alle Exporteure und unsere Kunden. Niemand ist ein Gewinner.“

Die Mayer-Zitronen und roten Grapefruits haben 2019 die besten Leistungen erbracht, sagt Ozler. „Da die Ernteerträge der Interdonato so gering und die Kosten der Früchte so hoch waren, konnte die Mayer-Zitrone die Interdonato als preisgünstige Alternative ersetzen, um sie sowohl unseren Exportmärkten als auch dem lokalen Markt anzubieten. Die Mayer-Zitronen hatten in diesem Jahr einen normalen Ertrag. Ansonsten geht es unseren Grapefruits gut, auch weil Ertrag und Einstandspreise normal waren und die Qualität in diesem Jahr sehr gut war und ist.“

Eine sehr unangenehme Überraschung gab es in diesem Jahr für Ozler Ziraat, als Saudi-Arabien begann, inoffiziell Frischeprodukte aus der Türkei zu boykottieren. „Die Situation in Saudi-Arabien - wir können leider nichts tun, um sie zu überwinden. Es ist eine politische Situation, die eine Lösung von der Spitze der Kette in zwei Ländern braucht. Saudi-Arabien ist für die Türkei einer der wichtigsten Exportmärkte für sämtliches Gemüse und Obst. Die anhaltende Situation ist ein katastrophaler Verlust für unseren Sektor. Für 2020 wollen wir also keinen neuen Markt erschließen. Ich hoffe nur, dass wir als türkische Exporteure wieder mit einem unserer ältesten und größten Märkte ins Geschäft kommen können.“

Ozler Ziraat wünscht sich für das neue Jahr bessere Wetterbedingungen, damit sich die Branche von dieser katastrophalen Saison erholen kann. „Bessere Wetterbedingungen würden es uns ermöglichen, unsere Zitrussaison so lange wie möglich zu verlängern. Die katastrophalen Regenfälle und Überschwemmungen der letzten Saison, die sich im Januar, Februar und März ereignet haben, führten nicht nur zu einem vorzeitigen Saisonende, sondern wirkten sich auch drastisch negativ auf die diesjährige Ernte (2019-2020) aus. Bei vielen Zitrusfruchtsorten gingen die Erträge um 40 bis 75% zurück. Als Exporteure hoffen wir, dass unsere Regierung einige Fortschritte bei der Unterzeichnung eines Protokolls mit China für türkische Zitrusfrüchte erzielen wird, damit wir Zugang zum Markt erhalten können“, sagt Ozler abschließend.

Mehr Informationen:
Ayse Ozler
Ozler Ziraat
Tel.: +90 533 580 9260
E-Mail: ayseozler@ozlerziraat.com 
www.ozlerziraat.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet