Die Hälfte des Ertrags könnte zerstört werden

Kenianische Kräuter Saison leidet unter Hochwasser

Für kenianische Kräuterproduzenten läuft es gerade gar nicht gut. Wegen der starken Regenfälle und der kühlen klimatischen Bedingungen könnte ein großer Teil der Ernte verloren gehen. Laut einem kenianischen Exporteur wird die Situation noch eine Weile anhalten, weil es auch in nächster Zeit oft bewölkt und regnerisch sein soll.

Laut Arun Singh, dem Geschäftsführer von Evergreen Crops, sieht die Situation für kenianische Kräuter zurzeit nicht gut aus. "Wir haben große Probleme mit unseren Kräutern. Der Großteil der kenianischen Kräuter Ernte ist von den extremen Wetterbedingungen betroffen und die Felder stehen unter Wasser. Das könnte schwere Folgen für viele Bauern haben. Wenn ich die Verluste einschätzen müsse, so würde ich sagen, dass wir etwa die Hälfte des Ertrags verlieren werden. Es sieht ganz so aus als würde es noch weiter regnen und auch die kühlen Temperaturen sollen noch eine Weile anhalten."

Unten Sehen Sie Foto- und Videomaterial, zur Verfügung gestellt von Gaia Herbs:

Für weitere Informationen: 
Arun Singh
Evergreen Crops
Tel: +254 (0) 734 941 009
Email: arun@evergreencrops.com 
www.evergreencrops.com 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet