Dramatische Steinobst-Situation in der Basilikata

Erste Daten zur tragischen Steinobst-Situation 2019 im Raum Metaponto liegen vor und zeigen, wie alle Unternehmen durch das Wetter der letzten Monate in Schwierigkeiten geraten sind. 

Im Jahr 2018 vermarktete die PO über 2.980 Tonnen Aprikosen, während die Mengen in diesem Jahr nur knapp über 905 Tonnen lagen. Noch schlimmer ist die Situation bei Pfirsichen und Percoca-Pfirsichen, da die Mengen im vergangenen Jahr bei rund 1.160 Tonnen lagen, während das Angebot die Nachfrage in diesem Jahr mit einem Negativ von 330 Tonnen nicht decken kann.

„Unsere Partner hatten es mit zwei Hagelschlägen zu tun, die die Produktion fast ausgelöscht haben. Der erste war im April und beschädigte die frühen Sorten, dann gab es am 12. Mai einen weiteren, der die späteren Sorten beschädigte und 65% der gesamten Produktion betraf.“

„Wir haben auf leicht höhere Preise als in der Vergangenheit gehofft, allerdings erreichten die Notierungen nicht 0,20 €/kg. Es gab eine Reihe von Protesten und Veranstaltungen, bei denen den Menschen kostenlos Obst angeboten wurde.“

„Die Hagelschläge beeinflussten das Einkommen vieler Unternehmen, da 60% auf Steinobst entfallen. Viele Unternehmen hatten ihre Ernten bereits versichert, andere leider nicht.“


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet