Van Namen Specialties nimmt Form an

Erste Kräuter aus der Champignonzelle liegen im Fach

Es stammt aus einer Champignongärtnerei und liegt seit letzter Woche im örtlichen Supermarkt von Kerkdriel. Was könnte das sein?  Hinweis: Es sind keine Pilze. Ein weiterer Hinweis: Es wächst unter rosafarbenem Licht und in mehrschichtiger Kultur. Und? Erraten Sie es schon?

Vielleicht (sicherlich mit den Bildern), denn im November letzten Jahres wurde das innovative Anbauprojekt von Berjellen van Namen in der Pilzzucht seines Vaters Johan in Hoenzadriel vorgestellt. Berjelle baut Kräuter und Mikrogemüse in einer Zelle an, die zuvor für Pilze verwendet wurde.

Zunächst neben seinem Studium, aber das ist nun abgeschlossen, so dass er nun viel häufiger in der rosa Zelle zu finden ist, um unter anderem die Kultivierung mit LED zu optimieren.

Um sein Produkt breiter vermarkten zu können, mussten er neben dem Verkauf an namhafte Kunden aus dem Pilzhandel auf geeignete Verpackungen warten. "Sie wollen sich unverwechselbar präsentieren können", sagt Berjelle. Er tut dies unter dem Markennamen Pika Surprisa, würzige Überraschungen auf Esperanto. "Die Verpackung ist vor ungefähr einem Monat eingetroffen, was es möglich gemacht hat, den Schritt ins Regal zu machen."



Siebzehn Kräutersorten im Gewächshaus für "Extra-Appeal"

Die Präsentation sieht Top aus. Der örtliche Supermarkt Boon’s Market in Kerkdriel wurde erweitert und eine Abteilung für frische Lebensmittel geschaffen. Seit dem letzten Donnerstag, als es eröffnet wurde, gibt es in dieser Abteilung ein Gewächshaus. „Dieses Gewächshaus mit einer speziellen Lampe für den Anbau in dieser besonderen Anordnung vervollständigt die Präsentation zusammen mit der Verpackung. Dies verleiht dem Supermarkt auch einen zusätzlichen Reiz und außerdem sieht das Produkt auf diese Weise besonders frisch und schmackhaft aus.

Das Arrangement mit siebzehn Kräutersorten kann auf großes Interesse stoßen, Berjelle ist zufrieden. „Bis jetzt habe ich jeden Tag nachgesehen und man sieht, dass das Regal jeden Tag aufgefüllt werden muss. Ein gutes Zeichen. Der intensive Kräutergeschmack in Kombination mit der nachhaltigen Anbaumethode wird sehr geschätzt, was ich höre. Wenn es sich als Erfolg herausstellt, können wir sehen, ob wir die Kräuter mit oder ohne Gewächshaus auch in anderen Filialen im Regal anbieten können. “

Warme und kalte Zelle
Berjelle ist bereit für eine mögliche Produktionssteigerung. Bereits im November gab er bekannt, dass er die Kultivierung um eine zweite Zelle erweitern wolle. Diese Zelle ist jetzt fast fertig. „Abgesehen von den Lampen, die ich noch bestellen und installieren muss, ist diese Zelle fertig. Mit einer zweiten Zelle kann ich in Zukunft in einer warmen und einer kalten Zelle anbauen, um die Kultivierung weiter zu optimieren. Idealerweise kommt man irgendwann auf ein Kraut pro Zelle. Auf diese Weise kann man am optimalsten, aber auch am nachhaltigsten anbauen. Genau dafür steht Vertical Farming. Aber momentan ist das wirklich Zukunftsmusik für mich."

Die eigene Website wird im Spätsommer online gehen.

Für weitere Informationen:
Van Namen Specialties
Berjelle van Namen
berjelle@xs4all.nl 
06-25420255


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet