Francisco Riego Ramos von Martimar:

„Der Obst- und Gemüsevertrieb befindet sich derzeit in einer Phase wilder Konzentration“

Die Einführung der Kirschmarke Sakura mit Ursprung in Extremadura fällt mit einem hervorragenden Start der Kirschkampagne von Valle del Jerte zusammen. Sakura präsentiert verschiedene Kirschsorten, darunter California und Lapin, mit einer intensiven Granatfarbe, optimalen organoleptischen Eigenschaften und einem exquisiten Geschmack. Sie können mit oder ohne Stiel gefunden werden.

„Unsere Kirschen wachsen in Cabezuela del Valle, Valle del Jerte und werden in verschiedenen Höhenlagen zwischen 400 und 1.200 Metern angebaut. Die geografische Lage ermöglicht maximale Erträge von Beginn der Saison bis zum 20. Juli. Frühe Sorten wie Bourlat zeigten kaum meteorologische Risse. Die anderen Sorten sind nicht betroffen. Ich habe keine Kirsche auf dem Markt gesehen, wie wir sie in dieser Kampagne geerntet haben: Ihr Geschmack ist exquisit, sie hat ein gutes Kaliber und ist ästhetisch ansprechend“, kommentiert Francisco Riego, General Manager von Martimar.

„Das erste Jahr von Sakura weckt Interesse und eine hervorragende Akzeptanz. Unser derzeitiges Verkaufsgebiet ist Andalusien, die Kanarischen Inseln und Portugal, aber wir hoffen, den Markt zu erweitern. Wir verteilen in alle Segmente: vom Einzelhandel, über den Großhandel bis hin zum Vertrieb in Ketten“, erklärt Francisco Riego.

Die Kirschen der Marke Sakura werden in Kartons zu je zwei Kilogramm über Martimar in den Einrichtungen von Mercasevilla und Mercamálaga vertrieben.

Die Spitzenleistung einer Marke: Hand in Hand mit den Herkunftspartnern
„Auf strategischer Ebene, sowohl auf den Kanarischen Inseln als auch auf dem übrigen nationalen und europäischen Territorium, ist es von entscheidender Bedeutung, dauerhafte Beziehungen zu Spitzenerzeugern aufzubauen. Aus dieser Philosophie der Differenzierung und kontinuierlichen Verbesserung entstehen Marken wie Sakura, Hand in Hand mit unseren Partnern an der Quelle“, so Francisco Riego Ramos weiter.

„Derzeit befindet sich der Obst- und Gemüsevertrieb in einer Phase wilder Konzentration. Viele Kaufangebote wurden abgelehnt. Wir lieben unsere Arbeit und glauben, dass unsere Kunden und Mitarbeiter in einem multinationalen Konzern an Service und Qualität verlieren würden und wir würden unsere Identität leugnen“, betont er.

Von links nach rechts: Alberto Riego Ramos, Francisco Riego Ramos, Miguel Ángel Riego Ramos und Francisco de Asís Riego Martín

„In unseren Anfängen, als wir nur Bananen von den Kanarischen Inseln und einige Tomaten verkauften, waren wir sehr auf den Großhandel konzentriert. Im Laufe der Zeit hat sich der Einzelhandel zu fast 20% unseres Jahresumsatzes entwickelt und wir haben Geschäftsbereiche, die sich auf Einzelhandels- und Horeca-Kunden spezialisiert haben“, so der Geschäftsführer.

Ende 2013 eröffnet Martimar eine Abteilung, die sich auf den Vertrieb von tropischen und exotischen Produkten (Bananen, Yucca, Avocados, Pilze, Ananas, Mangos, aromatische Kräuter etc.), eine grüne Linie und eine leistungsstarke Convenience Produktreihe spezialisiert.

Investitionen und Humankapital im Wettbewerb mit Großunternehmen
„Wir glauben an das, was wir tun und wie wir es tun, zusammen mit Kunden und Lieferanten. Ein großartiges menschliches Team und die Entschlossenheit unserer Familie, zusammen mit Engagement und Ausdauer, ermöglichen es uns, uns in einem von Großkonzernen dominierten Sektor zu etablieren. Ein Familienunternehmen zu sein bedeutet nicht, weniger zu investieren, im Gegenteil. In den letzten Jahren haben wir unsere Anlagen in Sevilla und Málaga erweitert, unsere Produktionszentren auf den Kanarischen Inseln verbessert, Geschäftsfelder gegründet und Abteilungen für Personal und Marketing geschaffen. Wir investieren alle unsere Gewinne in die Verbesserung. Nur so kann man weiter mithalten“, so der Geschäftsführer von Martimar abschließend.

Francisco Riego Ramos, Geschäftsführer von Martimar 

Das Unternehmen befindet sich derzeit in der Zertifizierungsphase für Bio-Produkte, arbeitet in einem nachhaltigen Verpackungsraum und untersucht neue Standorte.

In diesem Jahr feiert Martimar sein 50-jähriges Bestehen. Nach einem halben Jahrhundert als Großhändler hat es 2018 eine Menge von 32,1 Millionen Kilogramm Obst und Gemüse mit 100% Referenzen und einem Umsatz von 36,13 Millionen Euro erreicht.

Für weitere Informationen:
Cristina Mauleón Marín
Head of Marketing and Communication
Martimar
Mercasevilla ship 3 
41020 Sevilla 
T: + 34 954 99 88 10
F: + 34 954 67 51 71
marketing@martimar.com
www.martimar.com

 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet