Trotz der Hagelstürme gibt es dieses Jahr mehr Pflaumen

Die Aprikosenernte beginnt in Badajoz mit hohen Erträgen und leicht niedrigen Preisen

Die Aprikosenernte beginnt in der spanischen Provinz Badajoz mit hohen Erträgen dank einer guten Blüte und Überschneidungen mit anderen Anbaugebieten wie Sevilla und Murcia. Da es derzeit mehr Aprikosen gibt, als der Markt aufnehmen kann, stehen die Preise stärker unter Druck als zu Beginn der Vorsaison.

„Aufgrund der Witterungsbedingungen haben sich einige Aprikosensorten aus verschiedenen Produktionsbereichen überlappt, was zu einem zeitweiligen Überangebot geführt hat, was die Preise erheblich gesenkt hat“, sagt Justo Redondo, Manager des in Extremadura ansässigen Unternehmens Nogal Fruits. „Wir hoffen, dass sich das verfügbare Angebot in etwa 15 Tagen stabilisiert.“  

Bei den Pflaumen (mengenmäßig die repräsentativste Steinfrucht der Extremadura) wird trotz der Hagelstürme in diesem Jahr mit höheren Mengen gerechnet, während die Vorjahresproduktion um bis zu 50% geringer ausfiel. „Es wird viel mehr Pflaumen geben als im letzten Jahr, obwohl Hagelstürme zwischen 15 und 20% der Früchte beschädigt haben, so dass es ungeeignet ist, sie als erstklassig zu verkaufen“, sagt der Exporteur.

Für weitere Informationen:
Justo Redondo López
Nogal Fruits
T: +34 927117017
M: +34 639148562
export@nogalfruits.com
www.nogalfruits.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet