Die ersten italienischen Aprikosen wurden in Basilikata geerntet

Momentan belastet das Klima weiterhin diverse Produzenten. In den Winter-/Frühlingsmonaten waren diese anormalen Bedingungen besorgniserregend für manche Gemüsesorten und Steinfrüchte. Trotzdem wurde in Italien über gute Bedingungen für die Pflanzenentwicklung berichtet, auch nach einem leichten Anstieg der investierten Nationalgebiete.

 

In Basilikata begann die Ernte der ersten, frühen Aprikosen am 06. Mai 2019. Franco Lillo, Anbautechniker von OP AssoFruit Italia in Scanzano Jonico (MT), beschreibt uns die Situation und erzählt: „Wir haben angefangen, die Ninfa-Sorte aus den überdachten Plantagen zu ernten. Das Produkt hat eine rote Färbung und einen außergewöhnlichen Brix-Grad.“

„Die Mogador-Sorte, auch aus dem Gewächshaus, hat eine exzellente Farbe, Größe und Zuckergehalt. Bei den Freilandplantagen muss man noch weitere 5-6 Tage mit der Ernte warten.“

„Die Erwartung einer Woche wurde schnell zu ein paar Tagen aufgrund von aufgezeichneter Kälte während der phänologischen Phase der Pflanze. Diese Bedingungen haben die Ernte überhaupt nicht beeinträchtigt.“

„Der jüngste späte Winter ist für unsere Steinfrüchte nicht beunruhigend. Während das kalte Wetter zu höheren Erntekosten aufgrund der langsameren Reifung der Frucht führt, gibt es den Aprikosen auch mehr Farbe und Geschmack.“

„In diesen ersten Tagen haben wir ungefähr 10% der gesamten Produktion geerntet. Dank der Arbeit in den Feldern wählen wir die Produkte aus, die für den Verkauf bereit sind und zielen auf Qualität und den Brix-Grad ab.“


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet