Dirk van Nieuwkerk, Anaco Greeve:

"Der Durchschnittspreis von Tomaten aus Almeria war nicht allzu schlecht"

Laut Dirk van Nieuwkerk von Anaco Greeve entwickelt sich der Tomatenmarkt derzeit stabil. "Die Preise für spanische Tomaten sind im Moment nicht extrem hoch, aber auch nicht extrem niedrig. Aber wenn ich die Durchschnittspreise in Almería sehe, denke ich, dass es keine schlechte Saison ist und vielleicht sogar eine der besseren in den letzten Jahren."

"Es gab in den letzten Wochen preiswerte marokkanische Tomaten auf dem Markt und das wirkte sich auf den spanischen Handel aus. Für die beleuchteten, niederländischen Erzeugnisse waren die Preise niedrig. man sieht jetzt, dass der Markt sich langsam wieder erholt", fährt der niederländische Tomatenverkäufer fort. "Wie der Verkauf des unbeleuchteten Anbaus verlaufen wird, müssen wir abwarten. Es gab natürlich wieder Flächenerweiterungen. Das warme Wetter des vergangenen Jahres war für das Portemonnaie der niederländischen Produzenten nicht so günstig. Wie das diese Saison sein wird, ist schwer einzuschätzen."

Anaco Greeve verkauft die Tomaten in ganz Europa. "England ist für uns kein so wichtiger Markt, daher werden die Folgen des Brexit für uns nicht so viel Bedeutung haben. Die Zeit, als die Engländer nicht abwarten konnten, bis die niederländischen runden Tomaten auf den Markt kamen, liegt schon eine Weile hinter uns. Es ist viel mehr ein ganzjähriger Handel geworden. Früher gab es zu Weihnachten oder Ostern manchmal noch etwas Besonderes zu kaufen. während man jetzt zwölf Monate im Jahr Angebot hat, mit Höhen und Tiefen." 


Erscheinungsdatum :
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet