Neuer Anbieter Orango sieht großes Interesse für wiederverwendbare Verpackung

"Baumwolle-Netze werden sich innerhalb von wenigen Jahren im Handel durchsetzen"

Anlässlich des neuen Verpackungsgesetzes überfluten jede Menge Verpackungsalternativen derzeit den Markt. Unter den neuen, wiederverwendbaren Lösungen setzt (Bio-)Baumwolle sich in raschem Tempo im Lebensmittelhandel durch. Auch die Münsteraner Firma Orango hat sich seit kurzem dem Direktimport sowie der Vermarktung hochwertiger und mehrfach waschbarer Obst- und Gemüsenetze gewidmet. Und das bisherige Interesse sei erstaunlich, bestätigt Inhaber Christoph Sandkötter.


Inhaber Christoph Sandkötter und Sohn Theo der Firma Orango

Seit 1993 ist Christoph Sandkötter im Bereich Werbemittel aller Art – von Taschen bis hin zu Plüschbären – tätig. Hergestellt werden die Artikel bereits seit dieser Zeit in Fernost (u.a. Pakistan, Bangladesch, China Indien und Indonesien), wonach sie nach Deutschland transportiert und an dortige Kunden verkauft werden. „Bevor wir den Schritt zu Obst und Gemüse gemacht haben, produzierten wir schon sehr ähnliche Taschen für Lorenz Naturals-Produkte, auch aus Baumwolle. Ende 2018 kamen dann letztendlich massiv Anfragen für gleichartige Obst- und Gemüsebeutel, vor allem aus dem Werbemittelhandel. Im Zuge dessen haben wir die ersten Muster-Netze – sowohl aus Bio-Baumwolle sowie herkömmlicher Baumwolle – entworfen und fertigen lassen. Über die erforderlichen Zertifikate für die Herstellung verfügten wir bereits über unsere Hersteller, mit denen wir teilweise über Jahrzehnte zusammenarbeiten“, erläutert Sandkötter.

Nachhaltigkeitsbedürfnissen entgegenkommen
Bislang wurden die Netze noch nicht aktiv beworben, dennoch werden aktive Gespräche mit potenziellen Abnehmern bereits geführt, ergänzt Sandkötter. „Wir bemerken schon, dass die kleineren Einzelhändler mit diesen Beuteln richtig Margen machen können. Andererseits kommt man mit den Netzen auch den Endverbrauchern und deren Nachhaltigkeitsbedürfnissen entgegen.“ Wichtig sei auf jeden Fall, dass die Beutel praktisch in der Handhabung und mehrfach waschbar sind. „Wir sehen eine große Nachfrage in Richtung 30x40 cm und eine kleinere Größe 24x36 cm, ähnlich wie die Rewe-Beutel.“


Die neue Verpackungslösung verfügt über alle entsprechenden Zertifierungen

Probewaschungen im Testlauf
Vor der tatsächlichen Lancierung wurde die Robustheit der Baumwolle-Netze ausführlich getestet, unter anderem mittels Probewaschungen und im Labor. Dabei stellte man fest, dass die Netze auch nach mehrfachem Waschen kaum an Robustheit einbüßen und der Druck ebenfalls erhalten bleibt. „Das war die erste Frage seitens der potenziellen Kunden: Wie oft kann man das Netz waschen? Ich würde aufgrund der Ergebnisse behaupten, dass die Beutel locker bis 3 Jahre verwendbar wären, die Frage ist ja ob der Endverbraucher sie auch solange mitnehmen würde. Der Bio-Verbraucher von heute will auch nicht mehr als „Öko“ identifiziert werden, sondern er will einfach eine schöne Tasche haben.“



Kunststoffnetze aus Recyclat: Die dritte Alternative
Neben den Netzen aus Bio- und konventioneller Baumwolle gibt es eine dritte nachhaltige Alternative, die wesentlich günstiger ist, die wiederverwendbaren Kunststoffnetze aus Recyclat. „Momentan setzen die größeren Ladenketten verstärkt auf diese Kunststoffnetze und Beutel aus konventioneller Baumwolle, die Bio-Märkte und kleineren Fachhandelsläden fragen, im Gegensatz dazu, eher nach Bio-Baumwolle.“  

Rasche Akzeptanz am Markt 
Aufgrund des heutigen Bedarfs und der Geschwindigkeit der aktuellen Entwicklungen geht Sandkötter davon aus, dass die Baumwolle-Netze sich in Kürze am Markt durchsetzen werden. „Ich denke, dass die Akzeptanz sehr schnell gehen wird, zumal auch der Händler eine zusätzliche Marge damit erzielen kann und durch den möglichen Aufdruck eine zusätzliche Werbemöglichkeit hat, auch in der Obst- und Gemüseabteilung beim Wettbewerb. Es würde mich nicht überraschen, wenn wir die Baumwolle-Netze in 2 bis 3 Jahren in allen Einkaufstaschen unten drin zusätzlich finden werden.“   

Weitere Informationen:
Orango 
DESIGN MARKETING PROCUREMENT
Inhaber: Dipl. Des. Christoph W. Sandkötter
Am Steintor 52
48167 Münster
T:  +49 2506 4177644
F:  +49 2506 4177645
info@orango.info 
www.orango.info 


Erscheinungsdatum :
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet