Jan Westhoeve, Westhoeve Potatoes:

"Fabriken sorgen für Stimmung auf dem Kartoffelmarkt, aber im Export befinden wir uns an der Preisobergrenze"

Der Kartoffelexport hat nach einer anstrengenden Zeit bis zur Woche vor Weihnachten kurzzeitig auf der Stelle getreten. In den kommenden Wochen wird laut Jan Westhoeve, vom gleichnamigen Kartoffelhändler in Ouddorp in den Niederlanden zeigen, in welche Richtung es geht. "Die Fabriken in den Niederlanden scheinen auf den Markt zu kommen, was bedeutet, dass die Landwirte ihre Waren länger festhalten werden. Wenn jedoch der Exportpreis steigt, werden mehr Länder abhaken."

Es sind auch wirklich wahnsinnige Preise zu denen die Ware verkauft wird. "Man erreicht doch schnell Preisniveau von 44/45 Cent", sagt Jan. "Und die Stimmung ist ziemlich stabil, vor allem, weil Belgien höhere Werte erzielt, aber im Export können wir dieses Plus noch nicht machen und ich glaube wirklich, dass wir uns auf dem maximalen Preisniveau befinden." Der Großteil des Exports ging lange Zeit nach Afrika, aber Mali und Senegal schließen die Grenzen wegen des lokalen Angebotes. Ich gehe jedoch davon aus, dass die Exporte in die Karibik weiterlaufen werden."

"Qualitativ sind die Kartoffeln gut genug, um die Saison zu durchlaufen. Vor allem, wenn der Preis steigt, denn dann brauchen wir immer weniger. Alles in allem wird es in den nächsten Wochen spannend. Ich erwarte, dass die Fabriken dominieren werden und, dass wir mit dem Export vor Ort still stehen müssen, aber das ist überhaupt nicht schlecht."

Situation Belgien
Auf dem belgischen Kartoffelmarkt ist es derzeit ziemlich ruhig. Die Erzeuger warten, weil sie wissen, dass sie ihre Kartoffeln sowieso loswerden. "Das ist ein solcher Unterschied zur letzten Saison, als wir die Kartoffeln überhaupt nicht verkaufen konnten. In diesem Jahr wird der Verkauf flotter verlaufen", sagt Heike Valcke von Potatoes Valcke. "Zuerst werden die Kartoffeln vertraglich geliefert und dann bleibt abzuwarten, wie viel Volumen die Fabriken noch benötigen. Für den freien Verkauf wartet ein jeder noch lieber ab. Niemand wird seine Scheunen leeren, aber wenn die Preise steigen werden, weiß niemand dies sicher."

Derzeit werden Verträge für die frühen Kartoffeln geschlossen. "Das läuft gut, obwohl die Planzgutpreise extrem hoch sind. Der Aufpreis, den wir für die Verträge bekommen, wird durch den Preis der Pflanzkartoffeln verschlungen", sagt Valcke.

Für weitere Informationen:
Westhoeve Potatoes Holland
Hofdijksweg 42
3253 KB Ouddorp, NIederlande
Tel: +31 (0)187-683137
Fax: +31 (0) 187-681274
info@westhoevepotatoes.nl
www.westhoevepotatoes.nl

Voor meer informatie:
Heike Valcke
Aardappelen Valcke
Ketelstraat 20
8560 Moorsele
+32(0)56 5210 73
h.valcke@scarlet.be  
www.aardappelenvalcke.be  


Erscheinungsdatum :
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

x

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet