Aber macht das überhaupt Sinn?

Kenianische Politiker fordern Bauern auf, von Mais auf Avocados umzusteigen

Seit einiger Zeit steht der Aufruf an die kenianischen Maisbauern, sich auf andere Nutzpflanzen zu konzentrieren, im Mittelpunkt der meisten Foren, an denen Politiker teilnehmen. Vor allem der stellvertretende Präsident William Ruto fordert die Maisbauern auf, den mutigen Weg der Avocadobauern zu gehen.

Nach Angaben des stellvertretenden Präsidenten sind die Maiserträge in Kenia im Laufe der Jahre zurückgegangen. Er gibt den Bauern die Möglichkeit, die Landwirtschaft als die einzige Möglichkeit zur Verbesserung ihres Einkommens zu diversifizieren, anstatt sich nur auf eine Art von Kultur für das Einkommen zu verlassen. Ruto versteht dies als ein Weckruf an die Landwirte.

Ruto drängt die Landwirte, den chinesischen Markt zu ergreifen, der für den Export lokaler Agrarprodukte geöffnet ist, nachdem ein Abkommen zwischen Präsident Uhuru Kenyatta und dem chinesischen Unternehmen Xi Jinping unterzeichnet wurde. Dieses Abkommen öffnet den Export von kenianische Agrarerzeugnisse wie Avocado, Blumen und Früchte nach China.

Aber sind die Vorschläge des stellvertretenden Präsidenten wirklich sinnvoll? Lohnt es sich für große Maisbauern aus den Bezirken North Rift und Trans-Nzoia, den Maisanbau einzustellen, um diesen durch den Anbau von Avocados zu ersetzen?

Laut einem Artikel auf sokodirectory.com wurden Rutos Ansichten von Führungskräften aus diesen Regionen, die als Kenias Hauptlebenmittelpunkt bekannt sind, nicht gut aufgenommen. Mais ist die wichtigste Nutzpflanze in den beiden Bezirken, die 70% des Haushaltseinkommens ausmacht und Städte in diesen Gebieten werden lebendig, wenn die Bauern Maiskulturen vom National Cereals and Produce Board erhalten.

Der Maisanbau in Kenia beinhaltet das Grundnahrungsmittel für mehr als 80% der Bevölkerung. Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch beträgt 103kg p.P. Das macht 3% des kenianischen BIP aus. Kenia verbraucht rund 300.000t Mais pro Monat, das entspricht rund 3,3 Millionen 90-Kilogramm-Säcken.

Es gibt keine Möglichkeit, Maisbauern davon zu überzeugen, die Ernte für Avocados zu vernachlässigen. Schließlich dauert der Anbau von Avocados knapp 1000 Tage bis man ernten kann das entspricht ungefähr 3 Jahren. Die Realität ist, dass Kenia eine offene Wirtschaft hat und Maisimporte ihren Weg aus den Nachbarländern finden, wo die Produktionskosten niedriger sind als in Kenia.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet