Spezialisierte Großhändler begrüßen die ersten sizilianischen Blutorangen der Saison

“Kleinere Ernte, aber qualitativ bessere und größere Früchte“

Die Adventszeit ist Zitruszeit. Die wichtige Anbaugebiete Südeuropas bringen derzeit sukzessive ihre Clementinen und Orangen auf den Markt. Auch Blutorangen lassen sich zu Weihnachten üblicherweise flott vermarkten. Auf der Insel Sizilien hat die diesjährige Ernte diese Woche angefangen. Laut dem spezialisierten Großhändler Lino Manduca mit Sitz in Albstadt fallen die Ernteprognosen verglichen zum Vorjahr kleiner aus, die Fruchtqualität sei dahingegen deutlich besser.

Links: Clementinen frisch aus Italien, Rechts: Halbblut-Orangen aus Sizilien

Große Früchte
„Diese Woche sind die ersten Blutorangen aus dem Etna-Kreis hier in Albstadt eingetroffen“, erläutert Manduca der die Früchte direkt von langjährigen Produzenten auf Sizilien bezieht. Der Großhändler erwartet, dass die Abverkäufe in ca. 10 Tagen richtig in die Höhe gehen. „Die ersten Orangen beziehen wir derzeit aus dem Kreis Vittoria: Navel geht im Februar zu Ende, dann geht es weiter mit Novelato, Brasiliano, Tarocco und mit Vollblut Moro. Beendet wird die Kampagne normalerweise Mitte-Ende Mai.“

Obwohl die neue Kampagne derzeit noch in den Startlöchern steht, rechnen die Erzeuger und Händler bereits mit einer kleineren Ernte verglichen mit dem Vorjahr. Manduca: „Dieses Jahr haben wir im Vergleich zum Vorjahr zwar niedrigere Erträge, die Qualität sollte jedoch besser sein. Letztes Jahr hatten wir größere Volumen, die Früchte waren allerdings kleiner.“

Kernlose Blattclementinen
Auch italienische Blattclementinen treffen derzeit jede Menge im deutschen Großhandel ein, allerdings nicht von der Insel Sizilien, sondern aus der süditalienischen Region Kalabrien. Die aktuelle Preissituation sowie der Bedarf sei in Ordnung, vor allem was kernlose Ware angelangt, erwähnt Manduca. „Nach den ersten Sorten erwarten wir bis Ende Januar die ersten Tacle-Früchte, eine Kreuzung zwischen Blutorangen und Clementinen. Das ist tatsächlich die beste Ware der Saison.“

Auch zu Weihnachten aus sizilianischem Anbau erhältlich: Granatäpfel und Artischocken

Mühselige Preissituation
Parallel zum Start der Blutorangen-Ernte wurden auch die ersten Artischocken aus sizilianischem Anbau bereits im Albstadter Großlager begrüßt, bestätigt Manduca. „Die Ernte der Sorte Mama wird in den nächsten zwei Wochen vollzogen. Die Erzeugerpreise der neuen Ernte bewegen sich derzeit um die 0,30-0,35 Cent pro Stück. Das ist einfach zu wenig wenn wir das mit dem Schnittpreis von ca. 0,50 Euro vergleichen. Zu Weihnachten wird der Preis sich – parallel zu den höheren Abverkäufen - vielleicht noch etwas anheben“

Inhaber Lino Manduca des Großhandels Italia Natur mit Sitz in Albstadt

Exoten aus Sizilien
Zum Schluss betont der engagierte Großhändler, dass der Klimawandel auch auf Sizilien zu strukturellen Veränderungen im Anbau führen wird. Das schafft zugleich auch neue Möglichkeiten für die dortigen Produzenten. „Seit kurzem gibt es zum Beispiel Mangos und Litschis aus sizilianischer Produktion. Auch werden seit ca. 3-4 Jahren Granatäpfel kommerziell angebaut, die wir aktuell bis zu Weihnachten im Sortiment führen.“

Weitere Informationen:
Italia Natur / Großhandel Sizilien Gemüse
Inh: Lino Manduca
Ludwig Thoma Str. 9
72461 Albtstadt
Fon: 0049 175 529 36 28
siziliengemuese@hotmail.de
www.siziliengemuese.de    


Erscheinungsdatum :
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet