Anteile Greenyard erholen sich nach Wiedereröffnung ungarischer Fabrik

Die Börsen reagieren erleichtert auf die Nachricht von letzter Woche, dass Greenyard die ungarische Baja-Fabrik wiedereröffnet. In diesem Sommer wurde die Fabrik geschlossen, nachdem das Unternehmen mit einem Listerien-Ausbruch in Verbindung gebracht wurde.

Die Rückrufaktion, die mit der Entdeckung der Bakterie und der Schließung der Fabrik einherging, setzte sich in der finanziellen Situation des belgischen Unternehmens fort. Es folgte eine Gewinnwarnung und die Kosten wurden netto nach Versicherung auf 30 Millionen Euro geschätzt. Das war negativ für den Aktienkurs des Unternehmens.

Nach der angekündigten Wiedereröffnung letzte Woche ist der Aktienkurs wieder gestiegen. Am Mittwoch, 12. September, betrug die Aktie 7,23 EUR. Einen Tag später, nach der Veröffentlichung der Pressemitteilung über die Wiedereröffnung, lag der Preis bei 8,90 Euro. Nach diesem Sprung hielt die Aktie ein vorsichtiges Wachstum an. Damit scheint das Vertrauen in den belgischen Konglomerat wiederzukehren.

Klicken Sie hier für den aktuellen Aktienkurs.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet