Erlass der Zölle fördert philippinische Agrarexporte nach Europa

Die Europäische Union erwartet, dass die Exporte der Philippinen in diesem Jahr 10 Milliarden US$ übersteigen werden, als Reaktion auf den begünstigten Zugang der Produkte in die EU, berichtet EU-Botschafter in den Philippinen, Franz Jessen.

Das ist ein signifikanter Zuwachs von gut 49% von den 6,76 Milliarden Dollar im Export im Jahr 2016.

In seiner Ansprache beim EU-Philippines Busines Summit im Solaire Hotel gestern, sprach Jessen davon, wie die Philippinen wie noch nie zuvor den Zugang zum weiten EU-Markt genießen.

Er fügte hinzu, dass das starke Wachstum vor allem in den Sektoren sichtbar ist, die von den GSP+ Handelspräferenzen betroffen sind, so wie Agrarlebensmittel.

"Bei der Landwirtschaft bietet die EU die bestmöglichen Handelsvorteile für Lebensmittel aus der Landwirtschaft," sagte Jessen.

Exporte in diesem Sektor aus den Philippinen in die EU erreichten im letzten Jahr fast 973 Millionen Dollar, fügte er hinzu.

"Die Exporte in die EU sollen robust bleiben, dank der stabilen Wirtschaft in der EU mit der größten Wachstumsrate seit 2011, die zu solider Nachfrage nach Gütern führt," sagte Ceferino Rodolfo, Staatssekretär des Ministeriums für Handel und Industrie.

"Dank des Wachstums ist die EU weiterhin ein wichtiger Handelspartner für die Philippinen," meint Jessen.



Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet