Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Spanien: Juan Giraldo, Al-Andalus Fructus

"Das schwankende Angebot von marokkanischen Wassermelonen war schlecht für uns"

Die Wassermelonen-Verkäufe waren in dieser Saison bisher eher ungewöhnlich, was auf mehrere Faktoren zurückzuführen ist. Die niedrigen Temperaturen in Europa haben die Nachfrage nach dem Produkt in diesem Sommer sinken lassen.

In Spanien waren die Umsätze ebenfalls nicht stabil und Veränderungen im Geschmack der Konsumenten, mit einer starken Präferenz für kernlose Wassermelonen, haben sich auch ausgewirkt. Allerdings gibt es auch noch einen dritten Faktor, den viele Erzeuger nicht vorhergesehen hatten. "Marokko hat die Produktion leicht verändert und pflanzt und erntet jetzt in Wellen, um die Produktivität zu steigern und die Früchte länger verfügbar zu machen." Das hatte irreparable Auswirkungen auf die Verkäufe, da es wesentlich mehr Güter auf dem Markt gab.



Die Ernte in Seville ist bereits beendet, so auch in Portugal, ein weiteres Erzeugerland mit hohem Konsum. "Jetzt haben sie damit angefangen, Wassermelonen mit Kernen zu verlangen, die hauptsächlich konsumiert werden." Die Region um Castile-La Mancha wird die portugiesische Nachfrage bis zum Ende der Saison decken. Giraldo erzählt: "Ende August habe ich Wassermelonen für zwischen 0,17 und 0,20€ pro Kilo gekauft."


Für weitere Informationen: 
Juan Giraldo
Al-Andalus Fructus
Tel. +34 656 36 58 54


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet