Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Nachfrage nach Bio-Medjool Datteln steigt

Das jordanische UnternehmenGood Food Mood Company ist auf den Handel von Bio-Medjool Dattelnspezialisiert. Das Unternehmen ist innerhalb einer kurzen Zeit zu einemExperten für Bio-Datteln geworden. Sowohl das Unternehmen selbst, als auchseine Produkte sind für den Bio-Handel zertifiziert.

 

"Der Export von Bio-Datteln steigt schnell," sagtGeschäftsführer Iyad Abu Awad . "Es gibt verschiedene Bio-Farmen inJordanien mit verschiedenen Produkten und Produktklassen."

 

Die jordanischen Verbraucher legen zunehmend mehr Wert auf lokalangebaute Datteln. Bereits vor 7 oder 8 Jahren hatte es einen Verbrauchertrendfür Bio-Produkte gegeben, aber der durchschnittliche jordanische Verbraucherwusste nichts von den lokal angebauten Bio-Datteln. Jetzt sind die Dattelnjedoch besser bekannt und jordanische Kunden bevorzugen heutzutage lokalangebaute Datteln.

 

"Der Bio-Anbau unterscheidet sich vom konventionellen Anbauin vielerlei Hinsicht. Zum einen ziehen Bio-Produkte nur ein bestimmtes Segmentder Verbraucher an, wodurch es ein Nischenprodukt ist. Deswegen müssen wir denlokalen Markt besser informieren, aber es bedeutet auch, dass es einen Anreizgibt, den Export Markt zu erkunden," sagt Abu Awad.

 

Abu Awad zufolge, sind die Kunden, die Bio-Produkte kaufen, fürgewöhnlich gesundheitsbewusste Familien mit einem etwas höheren Einkommen.Normalerweise sind es Eltern, die, was Lebensmittel Gesundheit angeht, für ihreKinder nur das Beste wollen.



Good Food Company arbeitet ausschließlich mit Bio-Farmen, die jordanische Medjool-Datteln anbauen, zusammen. Für die Exportmärkte hat das Unternehmen mit dem britischen Händler Organic UK eine Partnerschaft geschlossen. Durch das Unternehmen werden die Datteln auf den britischen Markt und andere europäische Märkte gebracht.


"Wir sind noch immer ein sehr junges Unternehmen. Good Food Company wurde 2014 gegründet und hat vor erst einem Jahr mit Organic UK Kontakte geknüpft. Deswegen exportieren wir nur etwa 20% unserer Gesamtproduktion."


Obwohl Good Food Mood Company im Herzen eine kommerzielle Organisation ist, sagt Abu Awad, dass sie sich aus ideologischen Gründen dazu entschieden hätten, sich auf den Export von Bio-Datteln zu konzentrieren. "Wir müssen die Botschaft auf den internationalen Markt bringen, dass Jordanien ein Land ist, das gesunde Produkte anbaut. Unser Handel bringt unser Land voran."


Abu Awad ist Mitglied eines Komitees, das vor Kurzem gegründet wurde, um sich verstärkt für die Bio-Produktion einzusetzen. Das Komitee hilft Bio-Bauern mit ihrem Anbauprozess und unterstützt sie dabei, internationale Märkte zu finden. Außerdem bietet auch die jordanische Regierung Unterstützung. Das Ministerium für Agrarkultur hat ein Program zur Entwicklung des Bio-Sektors ins Leben gerufen.



Die größte Herausforderung für das Unternehmen ist die Qualitätskontrolle. "Es gab einige technische Probleme. Beispielsweise haben wir keine Mittel zur Schädlings- oder Krankheitsbekämpfung während der Anbauzeit, weil wir keine Chemikalien benutzen können. Auch hatten wir einige Schwierigkeiten, als wir mit dem Export begonnen haben. Aber wir haben daraus gelernt. Wir haben einige Standard Qualitätsparameter, eine solide Angebotskette, eine zertifizierte Lagerung und angemessene Logistik etabliert. Wir können nun Einzelhändler und Großhändler beraten, wie sie die Bio-Produkte, die sie bei uns kaufen, behandeln müssen.


Die Konflikte in Syrien und im Irak hatten Auswirkungen auf den Export von Jordanien. Das Unternehmen muss nun über den Seeweg exportiren, um seinen wichtigsten Markt, die Türkei, zu erreichen. Obwohl es viel effizienter wäre, den Landweg zu nutzen, blockiert die Situation in Syrien diesen Transportweg. Außerdem bringt der Transport über den Seeweg viele eigene Probleme mit sich.


"Wir müssen mindestens einen Container voll machen, wenn wir in die Türkei oder nach Osteuropa exportieren wollen. Deswegen müssen wir mehr Datteln exportieren. An sich ist das kein Problem, da der lokale Markt für Datteln absolut gesättigt ist. Daher müssen wir ohnehin regional exportieren."


Abu Awads Unternehmen möchte außerdem Märkte in Afrika und im Fernen Osten erschließen. "Malaysia ist ein interessanter Markt, weil sie dort eine hohe Kaufkraft haben."

Die jordanische Dattelproduktion ist einzigartig, weil es das wichtigste Anbaugebiet für die Medjool-Sorte ist. Saudi Arabien hat zwar versucht Medjool Datteln anzubauen, konnten es jedoch nicht weiter führen, weil der Boden nicht die notwendigen Eigenschaften aufweist, die der Boden in Jordanien hingegen hat. Die größten Konkurrenten für Jordanien sind Kalifornien, Südafrika, Palästina und Israel, aber Abu Awad macht sich keine Sorgen.


"Jordanische Medjool Datteln werden in den nächsten fünf Jahren eine gute Position auf dem internationalen Markt einnehmen. Wir brauchen mehr Unterstützung und Innovation. Jeder Markt hat verschiedene Ansprüche, die erforscht werden müssen. Wir müssen über die Verpackung, das Branding und über mögliche Qualitätsverbesserungen nachdenken. Das wird uns dabei helfen, uns auf dem Weltmarkt gut zu positionieren," schließt Abu Awad.


Für weitere Informationen:

Iyad Abu Awad
Good Food Mood Company (Bio Jordan)
Tel: 00962-6533-2016
Email:iyad@gfmood.com
www.gfmood.com

Autor: Yzza Ibrahim / Peter Duivenvoorde



Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet