Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Moldawische Erzeuger machen Protest Song

Europäischer Export gestiegen, aber nicht für Früchte und Gemüse

EU Zahlen haben gezeigt, dass der Export von wirtschaftlichen Produkten gestiegen sind, aber eine Randbemerkung ist, dass diese positive Entwicklung nicht für Früchte und Gemüse zutrifft. Seit Russland seine Grenzen geschlossen hat, wurden 12 Prozent weniger exportiert. Moldawische Erzeuger haben einen Protest Song gegen die Vernichtung von Nahrungsmittel erfunden, und Preise schießen in der Ukraine ungehindert in die Luft. Nicht nur importierte Produkte sind teurer, aber wegen der enttäuschenden Ernte sind die Preise für lokale Produkte auch höher. Die italienische Regierung möchte die Unternehmen unterstützen, die Geschäfte in Italien machen, und sehen Potenzial in der Kooperation mit Russland. Putins Berühmtheit war nie größer, und das wurde hauptsächlich durch russische Interventionen in Syrien bewirkt.

Europäischer Export gestiegen, aber nicht für Früchte und Gemüse 
In den ersten zwölf Monaten nachdem Russland seine Grenzen geschlossen hat, sind die europäischen Exporte um 5,7% gestiegen, im Vergleich zum Jahr davor, was die Zahlen, die von der EU publiziert wurden, zweigen. In der ersten Hälfte von 2015 ist der Export bedeutend gewachsen, mit einem Rekord im März von fast 12 Milliarde Euro. Die zweite Hälfte des Jahres begann positiv, mit acht Prozent Wachstum im Juli, verglichen mit dem selben Monat ein Jahr zuvor.

Es gab einen hauptsächlichen Wachstum im Export der US (+16%), China (+33%), Schweiz(+5%) und einer Nummer asiatischer Märkte, einschließlich Hong Kong (19%) und Korea (+29%). Exporte auf Märkte des mittleren Ostens stiegen auch, wie Saudi Arabien (+10%), den Vereinigten arabischen Emiraten (+14%) und Ägypten (+26%). Die positiven Zahlen beziehen sich übrigens nicht auf Früchte und Gemüse. Zwischen August 2014 und Juli 2015 lagen die Exporte 12 Prozent unter dem Level vom Jahr davor. Ein ähnliches Szenario gab es beim Export von Milchprodukten, der Fleisch Sektor hat einen Wachstum verzeichnet.

Moldawische Erzeuger machen Protest Song
Erzeuger in Moldawien veröffentlichten ein Cover von Queens Hit "The Show must go on" auf Youtube, im Protest gegen die Zerstörung von Früchten und Gemüse. Das Video zeigt Erzeuger unterschiedlichen Alters und Produkte. Das Filmmaterial zeigt die Probleme, denen sich Erzeuger stellen, während die Früchte und Gemüse in Russland zerstört werden.




Niederlande modernisiert moldawischen Gartenbau

Kooperation im Gartenbau ist eine Priorität für sowohl die Niederlande als auch Moldawien, was Repräsentanten der zwei Länder während eines Treffens sagten. Die Niederlande möchte den östlichen europäischen Ländern helfen, die Kultivierung zu modernisieren. Eine holländische Delegation besuchte das Land und die Unternehmen in dem Sektor. Die holländische Delegation preist die Annäherung der Erzeuger-Organisationen für kleinere Erzeuger an.


Preise ukrainischer importierter Früchte oben
Birnen, Trauben, Mandarinen und Orangen haben bis jetzt für eine Weile stabile Preise in der Ukraine gehabt, aber Produkte wie Feijoa, Kiwis und Granatäpfel sind außerhalb der Reichweite der Konsumenten. Feigen, zum Beispiel, kosten 25 Hryvnia (98 Cent), und Kakifrüchte aus Azerbaijan kosten 80 Hryvnia (3.14€). Nach den Händlern können die Preise nicht sinken, da es keine lokale Produktion gibt. Das is, weswegen die Preise mit den Dollar Wechselraten verknüpft sind.

Die hohen Preise beziehen sich nicht nur auf importierte Früchte, Preise für lokale Produkte haben sich wegen der enttäuschenden Ernte erhöht. Kürbisse, Essiggurken und Kohl, zum Beispiel, sind auch teurer geworden. Preiserhöhungen werden nicht für Produkte erwartet wie Rote Beete, Karotten und Zwiebeln, die Ernte dieser Produkte ist in diesem Jahr gut ausgefallen.

Italien vorbereitet, die Kooperation mit Russland zu unterstützen 
Bein einer Konferenz in Verona hat der italienische Minister der ökonomischen Entwicklung, Federica Guidi gesagt, dass das Land die unternehmen unterstützen möchte, die Geschäfte mir Russland machen. "Italien ist vorbereitet, die Unternehmen zu unterstützen, die mit Russland zusammen arbeiten", sagte der Minister. Die Regierung sei vorbereitet, bei dem Austausch von Technologien zwischen Italien und Russland mitzuarbeiten. Die Kooperation wird in Sektoren intensiviert, die nicht unter die ökonomischen Sanktionen fallen.

Putin immer noch berühmt 
Nach einer Umfrage in der russischen Bevölkerung unterstützen fast 90 Prozent den russischen Präsidenten, wie RT.com berichtet. Präsident Putins wachsende Popularität ist vermutlich verbunden mit den russischen Interventionen im Konflikt in Syrien. Putins Berühmtheit war für eine Weile hoch, nach den Statistiken. Seit der Annexion der Krim, haben Umfragen gezeigt, dass der Respekt für den Präsidenten unter der Bevölkerung gestiegen.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet