Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Gemeinschaftliche Investition gegen US Gurkensalmonellen Ausbruch

Gemeinschaftliche Investitionen der Staatlichen Einrichtungen für Gesundheit, den Zentren für Krankheit und Kontrolle und Prävention und der Lebensmittel und Drogen Administration werden gegen den momentanen Ausbruch von Salmonella Poona Infektionen in Verbindung mit Gurken in den betroffenen Gebieten getätigt.

Nationale Untersuchungen ergaben, dass die "Schneide" oder "amerikanischen" Gurken, die von Andrew & Williamson Fresh Produce (San Diego, Kalifornien) angeboten werden, die Quelle des Ausbruchs sind. Andrew & Williamson haben bereitwillig diese Gurken zurückgerufen, die dunkelgrün sind und für gewöhnlich zwischen 17 und etwa 25 Zentimeter lang.

Gurken von Andrew & Williamson Fresh Produce werden in Baja Kalifornien, Mexiko angebaut. Die Gurken, die in den Vereinigten Staaten angebaut wurden, sind nicht vom Rückruf betroffen, noch sind es andere Gurkensorten. Sorten, die nicht davon betroffen sind, sind "englische" Gurken, die für gewöhnlich länger sind und in Plastik verpackt verkauft werden und "persische" oder mini Gurken.

Der Großteil der Leute, die durch die Salmonellen erkrankt sind, hat die Gartensorte der Gurken gegessen. Diese Gurken haben eine gewöhnliche Größe, sind Grün und haben eine dicke Haut. Sie werden nicht in Plastik verpackt. Es ist wichtig zu betonen, dass englische (lange, in Plastik verpackte Gurken mit längsseitigen Streifen) oder persische (kleine, dünnhäutige, kernlose) Gurkensorten nicht von diesem Ausbruch betroffen sind. Diese Sorten sind laut vorliegenden Informationen frei zum sicheren Verzehr geeignet.

Etwa 52% der Erkrankten in den Staaten sind Kinder unter 18. Der durchschnittliche Patient aus allen Staaten, die im Alter von 1 bis 99 liegen, ist 16. Die Krankheit brach, Berichten zufolge, am 3. Juli 2015 aus und hielt bis zum 11. September 2015 an, Krankheiten, die danach noch ausgebrochen sein könnten, wurden bisher noch nicht reportiert.


Die betroffenen Staaten sind: Alaska (12), Arizona (95), Arkansas (8), California (120), Colorado (17), Hawaii (1), Idaho (20), Illinois (8), Indiana (2), Iowa (1), Kansas (2), Kentucky (1), Louisiana (4), Minnesota (29), Missouri (9), Montana (14), Nebraska (5), Nevada (11), New Mexico (27), New York (5), North Dakota (3), Ohio (2), Oklahoma (12), Oregon (17), Pennsylvania (2), South Carolina (8), South Dakota (1), Texas (24), Utah (46), Virginia (1), Washington (18), Wisconsin (29), and Wyoming (4).

Quelle: foodpoisonjournal.com/foodpoisoningbulletin.com

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet