Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"Luc Bels, Bels-Best: "Auf Export setzen"

"Belgien: "Heimischer Birnenkonsum deutlich niedriger, Preise höher"

In den belgischen Medien wurde beanstandet, das die Belgier keine Birnen mehr essen. Luc Bels von Bels Best nach, ist das ein bisschen übertrieben. „Natürlich fehlt uns der Birnenhype vom letzten Jahr, wir merken, dass die Verkäufe auf dem heimischen Markt zurück gegangen sind. Der Konsum verglichen zum letzten Jahr ist deutlich niedriger. Was den heimischen Markt betrifft, könnten wir einen weiteren solcher Hypes gebrauchen, samt all der Aufmerksamkeit der Medien.“

Der Preis ist doppelt so hoch wie letztes Jahr

Ein weiterer Grund warum Birnen 2014 in so großen Mengen in Belgien verkauft wurden. „Ein großer Vorteil war, dass wir die Birnen für einen Preis von 20 bis 22 Cent verkaufen konnten. Jetzt sind es 40 bis 45 Cent. Das ist ein großer Unterschied.“ Die Stimmung auf dem Markt ist leicht positiv. "Wir sollten auch nicht vergessen, das die Sanktionen Russlands immer noch in Kraft sind. Die 600 Hektar, die letztes Jahr nicht geerntet wurden, wurden es dieses Jahr." Trotz der russischen Sanktionen, haben sich ein paar belgische Exporteure auf der World Food Moskau präsentiert. "Natürlich haben viele gehofft, das die Sanktionen dieses Jahr aufgehoben werden, aber unglücklicherweise war dies nicht der Fall. Obwohl es immer noch wichtig ist den Kontakt aufrechtzuerhalten. Selbstverständlich hoffen wir, das es in nächster Zukunft eine Aufhebung der Sanktionen geben wird, aber wann das sein wird, wissen wir nicht. Das weiß nur Putin."



Export
Der heimische Markt ist nicht unwichtig für den Verkauf der Birnen, doch werden ca. 70 % der belgischen Birnen in verschiedene Länder exportiert. "Letztes Jahr haben wir viel Geld in die Konferenz in Deutschland mit den Niederlanden eingezahlt. Wir haben besonders dieses Jahr einen Anstieg im Export bemerkt. Ein relativ neuer Exportmarkt ist Kanada." "Langsam geht es los und nächste Woche werden die ersten Container verschifft. Es sind kleine Schritte zu neuen Märkten, aber letztendlich kann sich der neue Weg nur zum Guten entwickeln."

Luc betreibt mit seinem Bruder Marc das Fruchtunternehmen Bels-Best , ein Gebiet mit rund 80 Hektar. "Wir sind mitten in der Erntesaison. Die Hälfte der Birnenernte ist bereits geschafft und wir sind eine Woche bis 14 Tage den Niederlanden voraus. Wir versuchen die Konferenz bis zum Ende der Woche anzusetzten. Die Ernte sieht gut aus, die Kaliber sind gut und die Qualität hervorragend. Eigentlich sollte es eine gute Saison werden."

For more information:
Luc Bels
Bels-Best Fruit NV
Brustem-Dorp 8
3800 Sint-Truiden - Belgium
+32 0495-549750
+32 011-692689
lucbels@gmail.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet