Deutschland steigert den Export von Agrarprodukten

Die wertmäßigen Ausfuhren deutscher Agrarprodukte und Lebensmittel sind im ersten Halbjahr 2015 nur leicht über Vorjahresniveau. So verzeichnen diese Exporte einen geringen Anstieg um 1,0%. Erreicht wurde dies jedoch nur durch eine Steigerung der mengenmäßigen Ausfuhren um 10,4%. Dies zeigt ein deutliches Absinken der Exportpreise und macht die schwierige Exportlage deutlich.



„Die aktuellen Zahlen zeigen, dass sich die deutschen Exporteure in einem schwierigen Wettbewerbsumfeld behaupten müssen. Zwar begünstigt der relativ schwache Euro das Exportgeschäft, in der EU zeigt sich durch die bekannten Exporteinschränkungen ein sehr starker Preisdruck, der auch auf wichtigen internationalen Märkten zu spüren ist. Zudem hilft der schwache Euro nicht den Exportbranchen, deren Schwerpunkte innerhalb der EU und der Eurozone liegen. In der Gesamtbetrachtung konnten die Exporteure vor allem durch verstärkte Exporte in Drittlandsmärkte die in Europa verbuchten Rückgänge wettmachen. In diesen Märkten hilft uns das bei Verbrauchern hoch angesehene Image ‚Made in Germany‘, zeigt sich Dr. Franz-Georg von Busse, Sprecher der GEFA und Generalbevollmächtigter der Gebr. Pöttinger GmbH, überzeugt.

Quelle: www.g-e-f-a.de

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet