Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Europa dominiert Traubenmarkt

„Zwischen September und Oktober werden die Preise anziehen“

Der Markt für Tafeltrauben wird zurzeit von Früchten aus europäischem Anbau dominiert. „Die Nachfrage nach Trauben am deutschen Markt ist da, nur ist auch das Angebot aktuell dementsprechend groß“, meint der Importeur Gerorgios Antoniou der Fresca GmbH, „Aktuell gibt es viel Ware aus Spanien, Italien, der Türkei und aus Griechenland. Bis Ende September wird aus diesen Hauptanbaugebieten der europäische Markt mit Trauben versorgt.“



Zurzeit importiert das Unternehmen aus Düsseldorf seine Trauben aus Griechenland. „Wir beziehen unsere süßen, kernlosen Thompson Seedless aktuell aus Griechenland“, erklärt der Importeur, „Unsere Tafeltrauben kommen aus zwei Anbaugebieten: Korint und Kavala.“

Größeres Volumen und intensivere Ausfärbung
Aktuell kommen die Thompson Seedless der Fresca GmbH vor allem aus Korinth. „Unsere Trauben werden auf zwei unterschiedliche Arten angebaut. Zum einen werden unsere Trauben auf dem freien Feld angebaut und zum anderen als sogenannte „Tunnelware“ unter Plastikfolien“, beschreibt Antoniou. Durch den Anbau unter der Plastikfolie werden die Trauben vor negativen äußeren Einflüssen, wie starkem Regen oder Insekten, geschützt. „Durch die Folie bekommen die Trauben ein größeres Volumen und die Ausfärbung der Früchte ist intensiver. Aber mit der Tunnelware ist erst ab Mitte September zu rechnen“, so der Experte.

„Ende August erwarten wir dann die Trauben aus Kavala. Auch hier zunächst die Freilandware, bis Ende September, und dann geht es dort weiter mit der Tunnelware“, erklärt Antoniou. Der Experte erwartet, dass durch den etwas kostenintensiveren Anbau unter Folie, die Preise für diese Trauben etwas höher sein werden als für die Trauben aus dem herkömmlichen Anbau.




Sinkendes Angebot und steigende Preise
„Über das Jahr gesehen ist die Nachfrage nach Tafeltrauben in Deutschland extrem stabil“, erklärt der Importeur, „Wir erwarten aber, dass das Angebot in den kommenden drei bis vier Wochen wieder sinkt. Dadurch werden wir in Deutschland, bis circa Mitte September, ein kontinuierliches Preisniveau erreicht haben. Dann ist die Ware aus Spanien und Italien vom Markt verschwunden und es bleibt nur noch die Ware aus Griechenland und der Türkei am Markt. Es gibt dann zwar immer noch genug Ware, aber nicht mehr übermäßig viel.“ Dies wird, laut Antoniou zu steigenden Preisen führen. „Zwischen September und Oktober werden die Preise am Markt anziehen. Aber wie genau und in welchem Umfang, das kann man aktuell noch nicht sagen. Das hängt natürlich auch immer von der Qualität der Trauben ab.“

Georgios Antoniou
Fresca GmbH
Pflugstr. 2, 40470 Düsseldorf
Tel. +49 211 68 78 51-14
ga@fresca-germany.de
www.fresca-germany.de

Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet