Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Miguel Gómez, Almendras El Carrulo, Spanien

'Ein Fünftel der Mandelbäume in Murcia durch Austrocknung verloren'

Die Mandelerzeugung ist in Spanien aufgrund der Ausweitung der Anbauflächen, die im Jahr 2022 über 761.600 Hektar erreichten, kontinuierlich angestiegen. In diesem Jahr wurden insgesamt 247.000 Tonnen geerntet, und diese Zahl wird deutlich steigen, wenn die neuen Anpflanzungen, insbesondere die bewässerten, in den kommenden Jahren voll produktiv werden.

In Regionen wie Murcia werden jedoch 91 Prozent der Anbauflächen mit Regenwasser gespeist, und obwohl die jüngsten Regenfälle dazu beigetragen haben, die Wasserreserven in einigen Gebieten zu verbessern, war der Zeitraum von Oktober bis April in der Region "extrem trocken". Laut Aemet war es die trockenste Periode seit mindestens 1961, und die Regenplantagen haben unter den Folgen gelitten.

"Der sehr starke Hagelsturm vor einigen Wochen hat in der Region Murcia etwa 3.500 Hektar Mandelbäume beschädigt, aber die Trockenheit verursacht viel größere Schäden als der Hagel", sagt Miguel Gómez von Almendras El Carrulo, einem Unternehmen in der Gemeinde Bullas. "Bisher haben wir nicht nur Produktionsausfälle zu beklagen, sondern auch 20 Prozent der Bäume, die aufgrund des Wassermangels völlig vertrocknet sind."

Es sei daran erinnert, dass die Produktion in der Kampagne 2022/23 bereits von Frösten betroffen war, die zu erheblichen Ernteeinbußen führten. "Trotzdem haben wir sowohl für konventionelle als auch für ökologische Kulturen sehr niedrige Preise erzielt. In diesem Jahr wird sich die Situation voraussichtlich nicht verbessern, da eine recht große Ernte erwartet wird."

Die von MAPA mitgeteilten Preise für die KW 17 des Jahres 2024, die auf den Daten der Märkte von Reus und Albacete beruhen, zeigen, dass die Preise für alle Sorten gesunken sind. In den meisten Fällen liegen diese über 20 Prozent im Vergleich zum Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Bei Bio-Mandeln sind die Preise um bis zu 30 Prozent gesunken.

"Wir sehen, dass es einen guten Markt für spanische Mandeln gibt, aber alle großen Verarbeiter und Vermarkter arbeiten hauptsächlich mit amerikanischen statt mit spanischen Mandeln, die dann nach Europa reexportiert werden. Der Hafen von Valencia ist sogar einer der spanischen Häfen, in dem die meisten Container mit amerikanischen Mandeln ankommen."

Der Mandelmarkt wird zweifelsohne von den Vereinigten Staaten dominiert. In den fünf Jahren zwischen 2018 und 2022 haben die USA ihre Exporte von geschälten und ungeschälten Mandeln laut FAOSTAT-Daten um 49,7 Prozent bzw. 26,5 Prozent gesteigert. Im Jahr 2022 wird die Menge, die auf verschiedene internationale Märkte geliefert wird, wobei Spanien eine herausragende Stellung einnimmt, fast eine Million Tonnen erreichen.

Obwohl der Aufwärtstrend bei den spanischen Mandelimporten im Jahr 2023 zum Stillstand kam, stieg das Gesamtvolumen bis 2022 Jahr für Jahr an und erreichte nach Angaben von Datacomex 118.000 Tonnen, von denen 66,5 Prozent aus Nordamerika stammten.

"Bei El Carrulo verarbeiten wir ausschließlich spanische Mandeln von unseren Farmen in Murcia und aus anderen Regionen Spaniens. Mein Partner und ich sind seit 40 Jahren im Mandelgeschäft tätig, und seit dem Jahr 2000 hat sich das Volumen, das wir verarbeiten, verdreifacht. Genau wie wir wachsen viele Erzeuger jedes Jahr, da die spanische Produktion steigt. Ich behaupte also, dass nicht wir, sondern die Großen des Sektors die amerikanischen Mandeln in Spanien vermarkten."

Weitere Informationen:
Almendras El Carrulo
C/ Camino del Río n.º 20
30180 Bullas, Murcia
Tel.: +34 968 655 100
[email protected]
www.carrulo.com

Erscheinungsdatum: