Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
TCF ermöglicht reibungslose Umstellung zum Bio-Anbau im Gewächshaus

"Gesunde Zukunft für Mensch und Erde"

Während die Gartenbaubetriebe in der Vergangenheit wegen der Risiken vor der Umstellung auf den ökologischen Landbau zurückschreckten, sei dies heute kein Thema mehr. "Warum haben Sie eine Umstellungskampagne gestartet?" Aldo und Mark von The Conscious Farmer (TCF), einem unabhängigen Beratungsunternehmen für ökologischen Gewächshausgartenbau, das 2018 gegründet wurde und inzwischen weltweit tätig ist, sagen: "Wir zeigen, dass es auch anders geht, indem wir sauber anbauen, für eine gesunde Zukunft für Mensch und Erde. In dieser Hinsicht haben wir jetzt den Wind in den Segeln. Pestizide werden langsam aber sicher aus dem Verkehr gezogen. Die Green-Deal-Vorschriften in Europa zielen auf eine 50-prozentige Reduzierung bis 2030 ab, aber viele Gärtner schauen schon viel weiter voraus, auch weil Verbraucher und Einzelhändler umweltgerechte Produkte wünschen."


‘Coaching on the Job’ van Aldo van Os (links) von TCF

Über 200 Hektar
Aldo fährt fort: "Wir werden regelmäßig gebeten, die Umstellung von konventionellem Anbau auf 100% biologischen oder 100% pestizidfreien Anbau zu unterstützen. Mit einem gut durchdachten Stufenplan begleiten wir die Erzeuger, die auf Chemikalien verzichten wollen, mit allem, was dazugehört. In der Praxis führt unser Ansatz zu einer hohen Qualität und Produktivität, und der ökologische Pflanzenschutz kostet im Durchschnitt 50 % weniger als üblich beim biologischen Anbau. Seit 2018 unterstützen wir mit unserer Kampagne ökologische und konventionelle Landwirte weltweit. Sie umfasst inzwischen insgesamt mehr als 200 Hektar Gewächshausgartenbau, und es kommen regelmäßig umstellungswillige Erzeuger hinzu."

Vorbeugung von Pilzinfektionen
Die Berater erläutern ihren spezifischen Ansatz: "Planung, Vorbeugung, starke Voraussicht und Aufmerksamkeit für jedes Detail sind charakteristisch für unseren Ansatz und resultieren zum größten Teil aus unserer jahrzehntelangen Erfahrung. Der ökologische Anbau ist nicht schwierig, aber er ist eine Herausforderung. Schließlich braucht man einen anderen Ansatz. Vielen Erzeugern fällt diese Umstellung schwer. Im konventionellen Paprikaanbau gibt es zum Beispiel große Probleme mit Fusarien. Manche Gärtner müssen wegen dieses Pilzbefalls das gesamte Gewächshaus räumen. Fusarium und auch Pythium lassen sich jedoch gut biologisch bekämpfen, wenn man sich auf das Bodenleben, den Sauerstoff, die Wasserqualität und die Temperatur konzentriert.

Wenn im Substrat oder im Boden vor der Pflanzung kein aktives Bodenleben vorhanden ist, sind Fusarium und Pythium als erste anwesend. Ausreichend Sauerstoff im Bewässerungswasser und im Bodensubstrat ist wichtig. Sie sollten die Wassertemperatur immer unter 25 Grad Celsius halten und Kaltwasserschocks vermeiden. Wenn Sie diese vier Aspekte im Auge behalten, halten Sie die Pilzsporen wirklich in Schach. Viele Gärtner beklagen sich darüber, dass die Pflanzen scheinbar aus heiterem Himmel von einer Infektion befallen werden. Aber die Infektion hat schon Wochen vorher stattgefunden. Deshalb ist Vorbeugung so wichtig!"

Hundertprozentig biologisch
Viele Erzeuger beginnen mit der Umstellung auf pestizidfreien Anbau, oft unter dem Druck von Vorschriften und Marktkräften, manchmal aber auch, weil sie diese Entscheidung selbst getroffen haben, so die Berater. "Pestizidfrei ist übrigens nicht der Punkt, an dem unsere Beratung endet. Wir streben eine 100-prozentige ökologische Bewirtschaftung an, was bedeutet, dass nicht nur der Pflanzenschutz ökologisch ist, sondern auch die Düngung. Die Aktivierung des Bodenlebens durch biologisch aktiven Kompost und Kompostextrakte macht den Boden luftiger und verbessert den natürlichen Pflanzenschutz und die Nährstoffaufnahme durch natürliche Chelate. Wenn man das Bodenleben in Ordnung bringt, wird einem - unterirdisch - viel Arbeit abgenommen".

Die Berater schließen das Interview. "Unsere letzte Speerspitze ist unsere Unabhängigkeit. Als unabhängiger Ausbilder und Berater sind wir im Auftrag des Erzeugers tätig und streben nach höchster Wirksamkeit bei überschaubaren Kosten. Wie bereits erwähnt, machen wir ökologischen Pflanzenschutz im Durchschnitt für 50 Prozent weniger als das, was er normalerweise kostet. Das sind Zahlen, die unsere Erzeuger besonders schätzen."

Weitere Informationen:
TCF Consultancy
www.theconsciousfarmer.org
info@theconsciousfarmer.org
T: +49 (0) 5632 966 7590

Aldo van Os +31 (0)6 82 06 60 12

Mark Velders +974 74 09 64 59

Erscheinungsdatum: