Ankündigungen

Stellenangebote

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Agrícola Las Flores organisiert die ersten Mango-Exporte aus dem Departement Magdalena

"Im Moment konkurriert unsere kolumbianische Keitt-Mango auf dem europäischen Markt nur mit Früchten aus Afrika"

Die im kolumbianischen Departement Magdalena angebauten Keitt-Mangos sind bereits zum ersten Mal auf dem Weg zum europäischen Markt. Diese Mangos bieten dem Departement die Möglichkeit, sein Exportangebot, das heute hauptsächlich aus Bananen besteht, zu erweitern, wie Iris González Mitchell, kaufmännische Direktorin von C.I. Agrícola Las Flores SAS, dem für diese ersten Lieferungen verantwortlichen Unternehmen, erklärt.

"Bei C.I. Agrícola Las Flores SAS waren wir immer auf der Suche nach neuen Produkten, die wir auf die internationalen Märkte exportieren können, da das Departement Magdalena an der Nordküste Kolumbiens ein privilegiertes Gebiet mit tropisch trockenem Klima aber guten Wasserquellen ist", erklärt Alvaro Gonzalez, Geschäftsführer des Unternehmens. "Vor einiger Zeit haben wir bereits den Anbau von Zucker- und Tommy-Mangos getestet, und jetzt hat die Frucht erneut unser Interesse geweckt, immer mit dem Ziel, zu exportieren."

"Im April 2017 besuchte ich den Fedemango-Kongress in der Stadt Santa Marta. Unter all den Vorträgen gab es einen sehr interessanten von Dr. Noris Ledesma, die über die Bedeutung sprach, die die Keitt-Mangos in der Welt für den Frischverzehr gewinnen. Wir sprachen sie an und besuchten sie in Homestead, Florida, USA, in einem Obstgarten, in dem sie arbeitet und der dem Fairchild Tropical Botanic Garden gehört. Um unsere Keitt-Mangoplantagen anzulegen, empfahl sie uns die Zusammenarbeit mit dem Ingenieur Oswaldo Mestre, dem sogenannten König der Mangos. Oswaldo lebt in Valledupar und unterstützt uns durch regelmäßige Besuche, bei denen er unsere Mitarbeitenden im Mangoanbau schult. Wir haben unsere erste Mangoplantage in Betrieb genommen und im vergangenen Jahr die zweite angelegt. Wir verfügen bereits über 70 Hektar Keitt-Mangos und wollen bis 2025 eine Fläche von 200 Hektar erreichen."

"Da unsere Kulturen noch jung sind, vermarkten wir die Früchte anderer Erzeuger, insbesondere aus dem Departement Cesar. Wir unterstützen diese Erzeuger bei ihrer GlobalG.A.P.-Zertifizierung. Die ersten Exporte werden auf den deutschen Markt geliefert. Die Idee ist, unsere Mengen zu erhöhen und jedes Jahr neue Ziele zu erreichen, indem wir unsere eigene Anbaufläche vergrößern und Allianzen mit lokalen Erzeugern eingehen, die bereit sind, alles richtig zu machen."

Neben den Keitt-Mangos, deren Saison von Ende März bis Ende Juli läuft, bietet Agrícola Las Flores auch Zuckermangos auf dem Luftweg zu verschiedenen Zielen an. "Wir sind derzeit der einzige Betrieb im Departamento Magdalena, der von der ICA autorisiert ist, Mangos sowohl für Europa als auch für die Vereinigten Staaten zu verpacken", sagt Alvaro.

"In der Zeit, in der wir Keitt-Mangos für den europäischen Markt produzieren, konkurrieren wir im Wesentlichen mit den Mangos aus Afrika, insbesondere von der Côte d'Ivoire. Die peruanische Kent-Mango-Ernte ist bereits vom Markt verschwunden, was bedeutet, dass es auf dem europäischen Markt einen Platz für kolumbianische Keitt-Mangos gibt und auch eine Nachfrage besteht."

"Was die Babymango oder Zuckermango betrifft, so handelt es sich um ein Nischenprodukt, das kaum Konkurrenz hat, da es sich um ein fast einzigartiges Produkt handelt, das nur in unserem Gebiet produziert wird."

Was die Entwicklung neuer Formen der Landwirtschaft anbelangt, "arbeiten wir mit Biogasanlagen, die Schweinegülle verarbeiten und eine Biosubstanz gewinnen, mit der wir unsere Pflanzen düngen. Wir erzeugen auch Biogas für die Zubereitung von Speisen für die Landarbeiter, und bald werden wir einen Prozess zur Erzeugung erneuerbarer Energie auf der Grundlage von Biogas einleiten. Ziel ist es, nachhaltiger und umweltfreundlicher zu werden und eine Kreislaufwirtschaft zu schaffen, in der wir unsere eigenen Düngemittel produzieren und einen Teil der von uns verbrauchten Energie selbst erzeugen können."

Weitere Informationen:
C.I. Agrícola Las Flores SAS
ventas@agriflores.com
www.agriflores.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.