Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Jacques Guironnet von ASPA2, Frankreich:

"Spargelernte in diesem Jahr noch früher"

Auch in diesem Jahr sind die ersten weißen Spargel, die die französische Kampagne eröffnen, die von ASPA2, einem Unternehmen aus dem Departement Indre-et-Loire. Die Ernte fand in diesem Jahr sogar noch früher statt, da das Wetter für das Wachstum dieses für seine Delikatesse geschätzten Gemüses günstig war. "Wir sind dieses Jahr fast eine Woche zu früh dran. Das liegt an den Witterungsbedingungen im Herbst und Winter", erklärt Jacques Guironnet von ASPA2.  Jacques Guironnet

Zu Beginn der Saison wird eine Fülle von großen Kalibern erwartet
Diese Wetterbedingungen erklären auch die sehr zufriedenstellende Qualität unseres Spargels in diesem Jahr. "Wir haben einige sehr interessante Kaliber. Die Saison sieht wirklich vielversprechend aus, was die Qualität und die Mengen angeht. Insgesamt war unsere Stärke schon immer die gleichbleibende Qualität des von uns angebotenen Spargels. Diese Regelmäßigkeit, sowohl geschmacklich als auch optisch, während der gesamten Saison wird von unseren Kunden in Frankreich und im Ausland sehr geschätzt."

Der Anteil des Spargels, der außerhalb Frankreichs vermarktet wird, nimmt Jahr für Jahr zu, parallel zu einer ebenfalls steigenden Produktion. "Wir verkaufen viel in europäische Länder wie Deutschland, aber auch auf dem asiatischen Markt."

Ein Wärmenetz, das einen doppelten Vorteil schafft
Diese einzigartige Frühzeitigkeit des ASPA2-Spargels wird durch ein Wärmenetzsystem ermöglicht. "Es handelt sich um rückgewonnene Wärme, also ohne CO₂-Emissionen. Die Nutzung dieser Wärmequelle verschafft uns einen doppelten Vorteil. Zum einen sind wir damit die Ersten, die Spargel auf dem französischen Markt anbieten und zu den Ersten auf europäischer Ebene gehören, zum anderen haben wir damit einen unbestreitbaren qualitativen Vorteil. Da Spargel keine Temperaturschwankungen mag, ermöglichen die unter den Stangen befindlichen Warmwasserleitungen eine Temperatur von 20° C. Der Spargel wächst dann gleichmäßig und ohne Stress, was eine erstklassige Qualität ohne Bitterkeit und ohne Fasern ergibt, einen 'Spargel, der so zart ist, dass nichts auf dem Teller zurückbleibt'."

 

Weitere Informationen:
Jacques Guironnet
ASPA2
Tel: +33 (0)2 47 58 95 93
Fax: +33 (0)2 53 68 26 65
info@aspa2.fr  
www.aspa2.fr 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet