Antoine Fuyet, Mitbegründer:

Bioponik: Champerché eröffnet bald fünf urban Farmen

Champerché, ein Entwickler von intelligenten städtischen Farmen, wächst weiter. Nach einer ersten Spendensammlung in Höhe von 3,5 Millionen Euro  für seine 1.300 m² große urbane Farm in Sartrouville (Yvelines) will das Start-up nun 85 Millionen Euro aufbringen, um die nächsten fünf Farmen in der Region Paris mit einer Fläche von 3.000 bis 10.000 m² zu eröffnen. Champerché plant, über die Region Paris hinaus zu expandieren. "Unser Hauptziel für den Betrieb in Sartrouville ist die Verzehnfachung unseres Produktionsvolumens im Vergleich zu unserem ersten Testbetrieb", erklärt Antoine Fuyet, der das Unternehmen zusammen mit seinen beiden Brüdern Guillaume und Julien gegründet hat.

Die Brüder und Firmengründer: Antoine, Guillaume und Julien Fuyet.

Das Motto des Unternehmens ist es, überall auf lokaler Ebene die Selbstversorgung mit Lebensmitteln zu erreichen, und zwar zu Preisen, die für alle erschwinglich sind, und mit den geringstmöglichen Auswirkungen auf die Umwelt. "In der Praxis werden wir in einem bestimmten Gebiet landwirtschaftliche Betriebe einrichten und analysieren, welche Pflanzen bereits vorhanden sind. Und dann werden wir so produzieren, dass der Bedarf der Region gedeckt wird und die Importe ersetzt werden."

Bis zum Jahr 2030 will Champerché dank seiner künftigen fünf Betriebe jeden Tag 100 Tonnen Obst und Gemüse produzieren. Von Salaten bis hin zu Kräutern und Kleinstpflanzen, fast 150 Sorten, alle in Bioponik angebaut.

Vom hausgemachten Prototyp zur Urban Farm
Nach einer Asienreise nahm die Idee von Champerché Gestalt an. "Wir wurden von Einheimischen aufgenommen, nachdem wir einen Unfall hatten. Sie gaben uns zu essen, obwohl sie selbst fast nichts hatten." Nach ihrer Rückkehr nach Frankreich versprachen Antoine Fuyet und seine Brüder sich selbst, Lösungen für die Versorgung mit Lebensmitteln zu finden. Mit seinem Ingenieurdiplom in der Hand wandte er sich natürlich der Landwirtschaft zu, denn das ist der Sektor mit den größten Auswirkungen auf die Umwelt weltweit. Der erste Prototyp einer urban Farm wurde im Wohnzimmer der Familie entwickelt. 2018 wurde die erste Farm offiziell gegründet, die Vermarktung folgte zwei Jahre später. 

Bioponische Kultur
Die drei Brüder entschieden sich für Bioponik. Keine Pestizide, keine GVO. "Es ist wie eine Verschmelzung zwischen erdeloser Kultur und biologischer Landwirtschaft", erklärt Antoine Fuyet. "Eine Produktionsmethode, die das Beste beider Anbaumethoden vereint: den Ertrag des erdlosen Anbaus und die Vorteile des biologischen Anbaus. Wir arbeiten mit Bakterien und Pilzen, die beim Abbau der organischen Substanz helfen, sowie mit Würmern und Milben, die sich an unserer Düngerlösung zu schaffen machen." Auf diese Weise können wir uns nur auf die Sorten konzentrieren, die aufgrund ihres Geschmacks und ihres Nährwerts ausgewählt wurden.

Geringere Umweltbelastung

Bei Champerché wird alles getan, damit die Produktion möglichst geringe Auswirkungen auf die Umwelt hat: Sparen von Wasser und Energie, Anlegen auf bestehenden Parzellen und Vertrieb auf kurzem Wege (durchschnittliche Lieferentfernung von elf Kilometern). "Unser System verbraucht dank des geschlossenen Kreislaufs bis zu 90 Prozent weniger Wasser, das zurückgewonnene Wasser wird in die Rinnen geleitet. Darüber hinaus benötigen wir 15 Kilowattstunden, um ein Kilo Basilikum mit unserem verbrauchsarmen LED-System herzustellen und auszuliefern." Ein weiteres Merkmal des Start-ups ist, dass es seine Anlagen nur auf bereits bestehenden Flächen aufbaut. Außerdem will das Unternehmen seinen Wasserverbrauch in den neuen landwirtschaftlichen Betrieben durch zehn teilen. "Wir werden das von den Pflanzen verdunstete Wasser zurückgewinnen und wieder in den Kreislauf einspeisen."

Weitere Informationen:
Antoine Fuyet
Champerché
Phone: 06 62 44 90 94
antoine.fuyet@champerche.fr 
champerche.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet