Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Fe.Vi. Frutta: "Schade, dass es nicht mehr Sommerprodukte gibt"

Außergewöhnlich warmes Wetter in Italien beeinträchtigt den Obst- und Gemüsekonsum

In Italien ist es aufgrund eines afrikanischen Hochdruckgebiets immer noch sehr warm. Die Temperatur liegt zehn Grad über dem saisonalen Durchschnitt, mit Höchstwerten von bis zu 28 Grad in mehreren Regionen, insbesondere in der Mitte und im Süden des Landes. Das warme Wetter wirkt sich definitiv auf den Obst- und Gemüsekonsum aus, und die Verbraucher würden jetzt sicherlich Produkte bevorzugen, die leider nicht mehr erhältlich sind.

„Ich denke, wenn wir noch Wassermelonen, Melonen oder andere typische Sommerfrüchte zur Verfügung hätten, würden wir sie in diesen heißen Tagen trotzdem verkaufen, auch wenn die Verbraucher sie vielleicht schon satt haben. Der Sommer 2022 begann Mitte Mai und wir können sagen, dass er eigentlich noch nicht vorbei ist, mit Ausnahme einiger Tage im August und September“, sagt Rocco Viggiano, Verkaufsleiter des Obst- und Gemüsegroßhändlers Fe.Vi. Frutta.

Rocco Viggiano

„Wir haben kein Sommerobst mehr im Angebot. Wir haben versucht, den Verkauf so lange wie möglich aufrechtzuerhalten, aber die letzten Mengen an spätem Steinobst sind vor ein paar Tagen ausgegangen. Normalerweise haben wir Angeleno-Pflaumen bis Weihnachten, aber kürzlich haben wir die letzten Paletten verschickt. Das liegt vor allem daran, dass wir eine kaufmännische Strategie ausgearbeitet hatten, um die Kühlhäuser aufgrund der hohen Energiekosten so schnell wie möglich zu leeren“, fährt er fort.

„Trotz der hohen Temperaturen scheinen die Verbraucher Herbstfrüchte immer noch zu bevorzugen, auch weil Sommerprodukte im Regal schwer zu finden sind. Kakis entwickeln sich gut, aber auch frühe Clementinen verkaufen sich gut. Die Unsicherheit bleibt jedoch hoch und wir befürchten eine Verlangsamung der Verkäufe, gerade wenn wir mehr Produkte zur Verfügung haben. Die Wirtschaftskrise und die Tendenz zum Sparen werden uns weiterhin treffen. In der Zwischenzeit versuchen wir, die Preise im Vergleich zum Vorjahreszeitraum etwas höher zu halten, um die Erzeuger zu schützen und einen Teil der Kostensteigerungen aufzufangen.“ 

Für weitere Informationen: 
FE.VI.FRUTTA S.R.L.
Via Bellini,10
75025 Policoro (MT)
(+39) 0835/902998
info@fevifrutta.it
fevi.trading@aziendemail.it
www.fevifrutta.it

 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet