Matthias Krings, Sunnyday GmbH, zur Vermarktung von Nüssen und Trockenfrüchten:

"Unsere Hauptsaison erstreckt sich mittlerweile bis Ostern hin"

Traditionell rücken Nüsse und Trockenfrüchte ab dem Herbst wieder vermehrt in den Fokus des Verbrauchers. Das Vermarktungsfenster wird dabei tendenziell länger, beobachtet Matthias Krings, spezialisierter Großhändler und Geschäftsführer der Sunnyday GmbH mit Sitz in Wermelskirchen. "Unsere Hauptsaison konzentriert sich nicht nur auf den Herbst und auf die Vorweihnachtszeit, sondern sie erstreckt sich mittlerweile bis zu Ostern hin."

Das 2006 gegründete Unternehmen bietet ein Vollsortiment an sowohl unverarbeiteter Rohware als auch veredelten Produkten. Über die örtlichen Großmärkte gelangen die Premium-Erzeugnisse zu Einzelhändlern (60%) und Gastronomen (40%) in ganz Deutschland. Krings: "Die diesjährige Saison ist besonders gut angelaufen. Trotz Inflation sehen wir mit Bezug auf die Preise keine große Ausreißer nach oben."

Türkische Trockenfeigen und -Aprikosen, chilenische Walnüsse
Eines der bedeutendsten Beschaffungsländer in Sachen Nüsse und Trockenfrüchte ist seit jeher die Türkei. Nach Abschluss der Frischesaison Mitte Oktober startet man traditionell mit der Verladung der ersten getrockneten Feigen und Aprikosen. "Die Türkei hat in diesen Produktsparten mit Abstand den weltweit größten Marktanteil. Wir hatten in der Vergangenheit auch mal Importe aus Südafrika und Australien, preislich sowie qualitativ können diese Länder allerdings nicht mithalten."

Währenddessen steckt man bei den Walnüssen voll in der Chile-Kampagne, fährt Krings fort. "Hinsichtlich Qualität und Mengenverfügbarkeit haben wir mit Chile die besten Erfahrungen. Bis vor einigen Jahren war auch Frankreich um diese Jahreszeit fester Bestandteil des Sortiments, wir können aber inzwischen nahezu den kompletten Bedarf bis Weihnachten mit chilenischer Rohware decken, weshalb wir auf Frankreich verzichten können. Gelegentlich beziehen wir auch Ware aus einheimischem Anbau. Der deutsche Walnussanbau ist zwar begrenzt, die Tendenz ist dennoch absolut steigend."


Die Sunnyday GmbH bietet eine breite Auswahl aus Neuem und Bewährtem, von Klassikern wie Walnüssen und Studentenfutter über Cranberries und Physalis bis hin zu Delikatessprodukten wie Schokodatteln.

Krisenbeständiges Produktsegment
Nach zwei Jahren Pandemie habe sich der Weltmarkt weitgehend erholen können, schildert Krings des Weiteren. "Zum Höhepunkt der Krise hat es zwangsläufig Warenverknappungen gegeben, insbesondere bei Tropenfrüchten aus Thailand und China. Momentan sind wir zum Glück wieder im normalen Fahrwasser mit einer gesunden Beschaffungslage. Insofern etablieren sich Nüsse und Trockenfrüchte als besonders krisenbeständiges Produktsegment. Dementsprechend sehen wir der neuen Vermarktungssaison zuversichtlich entgegen, obwohl auch wir mit erheblichen Mehrkosten in Sachen Verpackungsmaterialen und Transport zu kämpfen haben. Die steigenden Energiepreise treffen uns hingegen weniger, da wir im letzten Jahr in Photovoltaik investiert haben, was sich wiederum sofort bewährt hat."


Matthias Krings 

Gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit
Absatzseitig seien die Folgen der Inflation laut Krings bislang minimal gewesen. "Noch spüren wir keinen messbaren Effekt, obwohl wir uns in einem Premium-Segment befinden. Das Sommergeschäft ist insbesondere in der Gastronomie sehr erfreulich gewesen und ab Oktober starten bereits die ersten Aktionen im LEH. Nur bei den Weihnachtsmärkten - seit jeher ein bedeutender Absatzmarkt für Nüsse und Trockenfrüchte - müssen wir auch in diesem Jahr mit erneuten Einschränkungen und einem entsprechenden Nachfragerückgang rechnen."

Aus längerfristiger Perspektive liegen Nüsse und Trockenfrüchte weiterhin im Trend. Krings: "Der vermehrte Fokus auf gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit spielt uns durchaus voll in die Karten. Zudem werden unsere Produkte im LEH überwiegend lose vermarktet, was dem Trend hin zur Wochenmarktatmosphäre und Erlebnis-Schaffung am POS entspricht. Ansonsten sehen wir auch eine steigende Nachfrage in den Bereichen Büro- und Firmenobst sowie Unverpackt-Läden. Wir sind daher guter Dinge und sind bestrebt diesen erhöhten Bedarf weiter auszuschöpfen, indem wir in der Veredelung neue Varianten - ob gepfeffert, geröstet, gezuckert oder gefriertrocknet - am Markt einführen."

Weitere Informationen:
Matthias Krings
Sunnyday GmbH
Grüne Straße 14-18
42929 Wermelskirchen
Fon: +49 (0)2196 / 57-61
Fax: +49 (0)2196 / 958-51
Mail: info@sunnyday.eu 
Website: www.sunnyday-fruits.com 


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet