Natalino Gallo, Op Agricor, Italien:

"Normale Vermarktung für unsere späten Aprikosen"

"Wir haben 80 Prozent der Aprikosensaison erreicht und ernten derzeit die späten Sorten. Die Qualität ist ausgezeichnet und die Rückmeldungen sind gut. Wir können sagen, dass es in dieser Phase weder negative noch positive Spitzen gibt und dass die Saison am 10. August zu Ende sein wird", berichtet Natalino Gallo, Präsident der Erzeugerorganisation Agricor aus Corigliano-Rossano (CS), Eigentümerin der Marke Gallo.

Die Saison von Op Agricor begann Mitte Mai mit sehr begrenzten Mengen und einer präzisen Wahl: Einige Tage warten und nicht die ersten auf dem Markt sein, was auch den Umsatz reduziert, "aber sich darauf konzentrieren, Früchte zu liefern, die wie echte Aprikosen schmecken."

Sorte Nelson (Foto von Natalino Gallo)

"Wir haben es geschafft, mit den allgemeinen Preissteigerungen und den Auswirkungen des Klimawandels fertig zu werden. Das Hauptproblem war jedoch der Mangel an Arbeitskräften (sowohl an qualifizierten als auch an ungelernten): Wir suchen nicht mehr nach Personal, sondern nur noch nach Leuten, die arbeiten wollen. Im August wollten wir zum Beispiel unser Sortenspektrum erweitern und neue Obstgärten anlegen, was wir aber wegen des Mangels an Arbeitskräften nicht tun konnten."

"Ich glaube, dass wir in diesem Land eine Kulturrevolution brauchen, um eine Lösung für dieses ernste Hindernis zu finden. Entweder wir gehen dieses Problem an, oder viele Unternehmen werden Gefahr laufen, geschlossen zu werden. Wir sollten diejenigen belohnen, die arbeiten, und nicht diejenigen, die zu Hause bleiben, mit Arbeitslosengeld oder dem 'Bürgergeld'."


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet