Rob Cullum - Pacific Produce

Europäisches Fenster für peruanische Trauben wird kleiner

Die Hauptsaison der peruanischen Weintrauben endete im Februar und befindet sich nun in der Nebensaison. Die Saison 2021/22 war stark mit guten Mengen und guten Marktbedingungen, mit Ausnahme von Westeuropa.

"Die peruanischen Trauben sind groß und haben eine ausgezeichnete Lagerfähigkeit, so dass sie auf den meisten Märkten als hochwertig gelten. In Europa wird das Zeitfenster für Peru immer kleiner, da die europäischen Erzeuger ihre Saison verlängern, und auch in Brasilien sind die neuen Sorten auf dem Vormarsch; die Qualität ist vielleicht nicht ganz so hoch wie in Peru, aber die Preise sind niedriger - das könnte sich in dieser Saison ändern, wenn die neuen Frachtraten ins Spiel kommen. Südafrika und Namibia waren bei der Umstellung auf die neuen Sorten langsamer als Peru, sind aber jetzt auf dem Weg und haben einen Währungsvorteil", so Rob Cullum von Pacific Produce.

"Der britische Markt ist schwierig, da sie 10x500g-Körbe benötigen, die sehr teuer im Versand sind. Außerdem haben die Einzelhändler im Vereinigten Königreich in den letzten fünf Jahren einen guten Job gemacht, um die Preise zu drücken. Meiner Meinung nach waren die Preise eine Zeit lang mit 1,50 oder 2£ pro Körbchen zu billig. Der Anbau von Weintrauben ist teuer, und dieser niedrige Preis hat die Qualität der Trauben in den Regalen beeinträchtigt, was sich wiederum auf den Verbrauch ausgewirkt hat. Die Verbraucher sehen nur weiße, rote oder schwarze Trauben und das Preisschild, nicht aber das Erzeugerland oder die Sorte. Wenn sie Trauben von schlechter Qualität erhalten, gehen sie davon aus, dass alle Trauben gleich sind, und es dauert lange, bis sie wieder Trauben kaufen. Dies ist ein schwieriger Zeitpunkt, um über die Bezahlung von Qualität zu sprechen, da die Haushalte unter starkem finanziellen Druck stehen, aber die Tatsache bleibt die gleiche - Qualität hat ihren Preis.

Die Produktion von Pacific Produce ist erheblich gestiegen, aber der Anteil, der nach Großbritannien und Europa geht, ist in den letzten zwei Jahren zurückgegangen.

Die Logistik- und Transportkosten stellen nach wie vor eine große Herausforderung dar. Trotzdem konnte das Unternehmen laut Rob Anfang des Jahres alle seine Programme für peruanische Trauben erfüllen, aber seitdem hat sich die Situation verschlechtert.

"Die Schiffe lassen die Häfen einfach aus, und es dauert weitere zehn Tage, bis die Ware im Hafen eintrifft, was zusätzliche Kosten für den Lieferanten und Qualitätsprobleme für den Empfänger mit sich bringt. Meiner Meinung nach ist die Schifffahrtsindustrie die einzige Branche, die in der Lage war, die Preise zu verdoppeln und die Hälfte der Dienstleistungen anzubieten und trotzdem Rekordgewinne zu erzielen."

Für weitere Informationen:
Robert Cullum
Pacific Produce
Tel: +44 (0) 1865877801
Email: rob@pacificproduce.co.uk    
www.pacificproduce.co.uk    


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet