Vincent Keesenberg, Origin Fruit:

"Reiner südafrikanischer Safran verdient es, besser bekannt zu werden"

Die jüngste Ausweitung des Safrananbaus in Südafrika - 22 Hektar in allen neun Provinzen, die meisten davon im trockenen Nordkap - hat den südafrikanischen Landwirten die Tür zu dem geöffnet, was die perfekte Cash-Crop für sie sein könnte. Safran (Crocus sativa) ist wertvoller als Gold, und mit einem Ertrag zwischen 1kg und 5kg pro Hektar, je nach Boden und Klima, braucht ein Landwirt nur eine kleine Fläche zu bepflanzen, um ein großes Einkommen zu erzielen. Außerdem sind im richtigen Klima drei Ernten pro Jahr möglich, und auch die Zwiebeln selbst vermehren sich um das Dreifache.

Für Laeveld Agrochem, ein südafrikanisches Unternehmen für die Optimierung von Anbauprodukten, liegt der Wert einer Safran-Komponente in den übrigen Bereichen eines Betriebs auf der Hand. Zu diesem Zweck bietet das Unternehmen den Landwirten Safranzwiebeln zusammen mit einer Bodenanalyse und technischer Unterstützung beim Anbau an. Laeveld Agrochem kauft anschließend die Safranernte vom Erzeuger (die Narbe ist bereits von der Blüte entfernt, ein sehr zeitaufwändiger Vorgang). Laeveld Agrochem war zusammen mit Saffricon die treibende Kraft hinter der jüngsten Etablierung einer Safranindustrie in Südafrika.

Südafrikanischer Safran ist von hoher Qualtität
Die letztjährige Ernte wurde an lokale Einzelhändler verkauft, aber da die Mengen mit zunehmender Zahl der Anpflanzungen steigen, verdient es dieses Produkt, bei Käufern, die reinen, unverfälschten Safran suchen, besser bekannt zu werden, sagt Vincent Keesenberg, Export- und Marketingdirektor von Origin Fruit mit Sitz in Pretoria, Südafrika. "Wir haben die Qualität unseres Safrans getestet und für gut befunden, aber der südafrikanische Safran ist noch nicht sehr bekannt", sagt er. "Die Ergebnisse der Qualitätstests sind für interessierte Käufer verfügbar." Der Safran eignet sich gut für den Export im 1kg-, 2kg- und 5kg-Format zum Umpacken am Bestimmungsort. Vincent merkt an, dass interessierte Landwirte in erster Linie sandige, frei abfließende Böden benötigen, weshalb Safran bereits einige Tafeltraubenanbauer aus Limpopo angezogen hat.

Rechts: Die Extraktion der Staubgefäße (der weiblichen Teile) der Safranblüte ist ein heikles Verfahren

Safran eignet sich gut für trockene Regionen mit sandigen Böden (Fotos von Origin Fruit).

Safran ist ein starkes Antioxidans und wird wegen seiner gesundheitsfördernden Wirkung und natürlich wegen seines kräftigen Farbstoffs geschätzt, der in Färbemitteln verwendet wird.

Für mehr Informationen:
Vincent Keesenberg
Origin Fruit (Pty) Ltd
Tel: +27 82 561 3278
Email: vincent@originfruit.co.za
https://www.originfrui


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet