Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Der weltweite Umsatz von Zespri übersteigt zum ersten Mal 2,4 Milliarden Euro, trotz der schwierigen Saison 2021/22

Eine Rekordernte, kontinuierliche Investitionen in die markenorientierte Nachfrageentwicklung und die Fähigkeit der Branche zu reagieren und ihre Größe und Struktur zu nutzen, haben dazu beigetragen, dass Zespri für die Saison 2021/22 ein Rekordergebnis vorlegen konnte, bei dem der weltweite Gesamtumsatz aus dem Obstverkauf zum ersten Mal die Marke von € 2,4 Milliarden überstieg. 

Trotz der immensen Herausforderungen, mit denen sich die Branche in dieser Saison konfrontiert sah, zeigen die Finanzergebnisse 2021/22 von Zespri, dass der weltweite Gesamtumsatz aus dem Obstverkauf € 2,4 Milliarden erreichte, was einem Anstieg von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, wobei der weltweite Gesamtumsatz um 15 Prozent auf € 2,7 Milliarden stieg. Der weltweite Absatz stieg gegenüber dem Vorjahr ebenfalls um 11 Prozent auf 201,5 Millionen Schalen.

Die direkten Erträge für die neuseeländische Industrie stiegen auf einen Rekordwert von € 1,4 Milliarden, einschließlich der Treueprämien, trotz der erheblichen Unsicherheiten, die durch die COVID-19-Pandemie und Kostensteigerungen in der gesamten Lieferkette entstanden. Die Erträge verteilten sich erneut auf die regionalen Gemeinden in der Bay of Plenty, Northland, Nelson, Gisborne und Waikato.

Die Erträge der Landwirte blieben in einer schwierigen Saison hoch, wobei die Hektarerträge über alle Sorten hinweg die zweitbesten in der Geschichte waren:

  • Der durchschnittliche Ertrag für Zespri Green pro Schale betrug
    € 3,84, mit einem durchschnittlichen Ertrag pro ha von € 45,72.
  • Zespri Organic Green erzielte einen Durchschnittsertrag von € 5,89 pro Schale und einen Durchschnittsertrag von € 41,03 pro ha.
  • Der Durchschnittsertrag für Zespri SunGold Kiwis lag bei € 6,97 pro Schale und der Durchschnittsertrag pro ha bei € 106,60.
  • Zespri Organic SunGold Kiwis erzielten einen Ertrag von € 7,63 pro Schale und einen durchschnittlichen Hektarertrag von € 87,07.
  • Zespri Sweet Green erzielte einen Durchschnittsertrag von € 4,73 pro Schale und einen Durchschnittsertrag von € 33,06 pro ha.

Der Umsatz von Zespri außerhalb Neuseelands stieg auf € 325,1 Mio., während der Nettogewinn von Zespri nach den Steuern € 218,9 Mio. betrug, ein Rekordergebnis und eine Steigerung gegenüber dem Reingewinn für 2020/21 von € 167,8 Mio., was auf eine insgesamt starke Leistung und die anhaltende Nachfrage nach der Zespri SunGold-Lizenz zurückzuführen ist.

Laut Bruce Cameron, Vorsitzender von Zespri, spiegeln die Ergebnisse die unglaublichen Anstrengungen der gesamten Branche wider, trotz der Herausforderungen durch die Pandemie sicher zu bleiben. "Dies war eine außergewöhnliche Saison, in der die Branche mit erheblichem Gegenwind auf dem Markt, in der Lieferkette und in den Obstplantagen konfrontiert war, doch gemeinsam haben wir einen Weg gefunden, die Herausforderungen zu meistern und weiterhin erfolgreich zu sein. Besonders erfreulich ist, dass wir nicht nur hohe Erträge für die Landwirte erwirtschaftet haben, darunter den zweithöchsten Ertrag pro Hektar, sondern auch unsere Partnerschaften in der globalen Lieferkette gestärkt, weiterhin positive Beiträge für unsere Gemeinden geleistet und als Branche Entscheidungen getroffen haben, die uns auf weiteren Erfolg vorbereiten."

Laut Dan Mathieson, Chief Executive Officer von Zespri, spiegeln die Ergebnisse den anhaltenden Fokus auf Investitionen in die Marke Zespri, die Fähigkeit, die Nachfrage vor dem Angebot zu steigern, um Werte zu schaffen, sowie die langfristigen Beziehungen wider, die der Branche geholfen haben, Herausforderungen zu überwinden und sich weiterzuentwickeln. "Dies ist ein wirklich erfreuliches Ergebnis, wenn man bedenkt, mit welch großen Herausforderungen wir in der Saison 2021/22 konfrontiert waren. Dazu gehörten die Pandemie und die anhaltende Unterbrechung der Lieferkette, sich verändernde Wettermuster, strengere Vorschriften, Änderungen der Fruchtströme, zunehmender Wettbewerb auf dem Markt, Arbeitskräftemangel, Qualitätsprobleme bei Früchten in der Spätsaison, erhebliche Kostensteigerungen und Herausforderungen im internationalen Handel."

Eine nachhaltigere Zukunft
Zespri hat sich auch weiterhin für nachhaltigere Praktiken entschieden und macht solide Fortschritte auf dem Weg zu seinen langfristigen Nachhaltigkeitszielen. "Wir haben eine Reihe langfristiger Ziele formuliert, die unser Engagement in Bereichen widerspiegeln, die nach Ansicht unserer Kunden und Verbraucher für ein Unternehmen wie das unsere Priorität haben sollten. Unsere Strategie zum Klimawandel legt zum Beispiel fest, wie wir mit der Industrie zusammenarbeiten werden, um den Übergang zu einer kohlenstoffarmen und klimaresistenten Zukunft anzuführen. Außerdem arbeiten wir weiter an unserem Ziel, bis 2025 100 Prozent wiederverwendbare, recycelbare oder kompostierbare Verpackungen zu haben, und verstärken unsere Bemühungen, eine Industrie zu schaffen, in der unsere Mitarbeiter gut unterstützt werden."

Mathieson sagte, dass Zespri auch 2021/22 stark in seine Gemeinden investieren wird, um sicherzustellen, dass die Vorteile des Wachstums der Branche allen zugute kommen. "Ob es nun darum geht, gesunde Gemeinschaften zu schaffen oder Bedürftige zu unterstützen, unser Fokus auf unsere Werte ermöglicht es uns weiterhin, für Erzeuger und unsere Gemeinschaften Werte zu schaffen, für die wir uns auch in Zukunft einsetzen werden."

Ausblick auf die Saison 2022/23
Die Branche arbeitet weiterhin hart, um sicherzustellen, dass sie die verbleibende Ernte der Saison 2022/23 liefern kann, die geringere Mengen aufweist als ursprünglich prognostiziert. Die diesjährige Ernte von SunGold Kiwis und Zespri RubyRed Kiwis ist nun abgeschlossen und die grüne Verpackung ist in vollem Gange.

Herr Mathieson sagt, dass es in der laufenden Saison weiterhin Herausforderungen gibt, da die Pandemie die globale Lieferkette und insbesondere die Schifffahrtsnetze weiterhin beeinträchtigt. "Wir wissen, dass die aktuelle Saison ein schwierigeres Szenario ist, aber die Branche passt sich weiterhin an und arbeitet zusammen, um sicherzustellen, dass wir die wachsende Nachfrage nach unseren Früchten befriedigen, die Unsicherheiten und Herausforderungen bewältigen und auf ein weiteres gutes Ergebnis hinarbeiten. Die Zukunft unserer Branche ist unglaublich vielversprechend, mit starken Wachstumschancen, die vor uns liegen, und wir sind entschlossen, diese zu nutzen."

Für mehr Informationen:
Amber Trower
Zespri
Tel: +64 27 343 5644
Email: amber.trower@zespri.com 
www.zespri.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet