Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Ernteprognosen für europäische Pfirsiche und Nektarinen

Europäische Pfirsich- und Nektarinenernte fast auf normalem Niveau - außer in Spanien

Diese Woche wurden auf der medFEL die europäischen Ernteschätzungen für Pfirsiche und Nektarinen für das Jahr 2022 veröffentlicht. Während 2021 für alle europäischen Anbauregionen eine schwierige Saison war (viele Engpässe im dritten Jahr in Folge), wird in diesem Jahr für alle Anbauregionen mit Ausnahme von Spanien eine fast normale Ernte erwartet.

Frankreich: Eine normale Situation für Pfirsiche und Nektarinen
Während die Saison 2021 stark vom Frost geprägt war und in allen Anbaugebieten Schäden auftraten, berichtete Bruno Darnaud, Präsident der g.U. Pfirsiche und Nektarinen, in diesem Jahr, dass "sich die französischen Steinobstanlagen stabilisiert haben, mit einer guten Erneuerungsrate". Dies bedeutet eine normale Erntesituation ohne größere klimatische Risiken, trotz einer heftigen Hitzewelle im Mai, die die Qualität der Früchte beeinträchtigen wird.

Spanien: 2022 ist schlechter als 2021
Die Ernte 2021 in Spanien ist im Vergleich zur durchschnittlichen Ernte der letzten fünf Jahre rückläufig, aber dennoch "akzeptabel". Aus kommerzieller Sicht hat der Mangel an Produkten in ganz Europa einen reibungslosen Markt und korrekte Preise ermöglicht. Doch die spanische Saison 2022 wird laut Javier Bassols "sehr kurz" sein, er spricht von "den schwersten Schäden der letzten 40 Jahre". Katalonien hat bisher am meisten unter dem Frost gelitten, mit einem Rückgang von fast 70 % im Vergleich zum Erntepotenzial.

Italien: Ernte 2022 nahe dem "klassischen Potenzial"
Ein erheblicher Ernteausfall im Jahr 2021 für Italien, das in diesem Jahr mit einer fast normalen Ernte zurückkehrt, gemessen an den "klassischen potenziellen Standards", dies entspricht einem Anstieg von 43 % bei Pfirsichen und Nektarinen im Vergleich zu 2021. In der Emilia-Romagna, die im Jahr 2021 mit einem sehr strengen Frost zu kämpfen hatte, werden in diesem Jahr wieder 180.000 Tonnen angebaut.

Griechenland: 2022 nahe dem Erntepotenzial
Auch Griechenland hatte 2021 eine sehr schwierige Saison aufgrund einer sehr geringen Ernte. Das Jahr 2022 markiert ebenfalls eine Rückkehr zur Normalität und liegt nahe am regulären Erntepotenzial. In diesem Jahr gibt es eine Verzögerung von 7 bis 10 Tagen im Vergleich zur Saison 2021 und einige Schäden an frühen Sorten, die sich im Laufe des Monats Juni wieder normalisieren sollten.

Unter Mitwirkung von: Bruno Darnaud, AOP Pêches et Abricots, Estelle Alarcon - Coopérative La Melba; Elisa Macchi - CSO Ferrara; Manel Simon (AFRUCAT) und Javier Basols - Verband der spanischen landwirtschaftlichen Genossenschaften; Georges Kantzios - ASEPOP (Griechenland) und unter dem Vorsitz von Eric Hostalnou - Chambre d'Agriculture des Pyrénées-Orientales.


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet