Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

AMA-Marktbericht:

Rampe-Preise von Tafeläpfeln unverändert, kleinfallender Golden hemmt Abfluss

Rote Apfelsorten fanden sowohl im In- als auch Ausland reichlich Abnehmer. Heuer bereiten witterungsbedingt kleinfallende Golden Deliciou heimischen Vermarkter Kopfzerbrechen. Nicht
zuletzt da auch Ägypten als wichtiger Abnehmer kleinkalibriger Früchte, aufgrund Änderungen der hiesigen Einfuhr- Zahlungsmodalitäten seit Feb. 22, faktisch wegfällt. Österreich hatte 2021 bei einer heimischen Produktion von 160.000 t rund 50.000 t an frischen Äpfeln exportiert, heißt es im neuesten AMA-Marktbericht.

Rund ein Zehntel davon nach Ägypten. Ersatzmärkte werden gesucht
und teilweise im Nahen Osten gefunden. Langfristig haben rot-weiß-rote Exporte an Äpfeln frisch, bis auf einen Ausreißer im Rekorderntejahr 2019, in den letzten 10 Jahren sukzessive an Dynamik verloren. Vor allem der Rückgang der Exportmengen in Richtung Deutschland, im Beobachtungszeitraum um mehr als 60 %, schmerzen.

Der Großhandelsabgabepreis der AMA für konventionelle Äpfel wurde im März mit durchschnittlich 0,93 EUR/kg und -3 % einmal mehr auf Vormonatsniveau fortgeschrieben. Der AMA-Lagerbestand von Tafeläpfel konv. hatte sich unterdessen, nachdem zu Saisonbeginn 20% unter 5-jähigen Durchschnitt, im März demselben angenähert. Mehr als die Hälfte des verfügbaren Sortiments wird von den Hauptsorten Gala (24 %) und Golden Delicious (32 %) abgedeckt. Angesichts steigender Lagerhaltungskosten wäre eine flotte Räumung der alten Ernte, zu adäquaten Preisen, wichtig.

Quelle: AMA


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet