Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Übersicht Weltmarkt Granatäpfel

Granatäpfel haben in den meisten Ländern eine relativ gute Saison hinter sich, wobei der europäische Markt trotz höherer Frachtkosten besonders gut abschneidet, da der Konsum in Frankreich weiter steigt und sich die Produktion in Italien im Vergleich zur letzten Saison fast verdoppelt hat. In Südafrika haben logistische Probleme die Exporte auf potenzielle Märkte behindert und viele Erzeuger entmutigt. Obwohl logistische Probleme auf dem nordamerikanischen Kontinent weniger ins Gewicht fielen, sind die Granatapfelproduzenten hier besorgt über die Auswirkungen der geringen Verfügbarkeit von Wasser und Arbeitskräften.

Niederlande: Niedrigere Preise für Granatäpfel, trotz hoher Frachtkosten
Die Türkei hat lange Zeit Granatäpfel geliefert, aber derzeit ist es Peru, das auf dem Granatapfelmarkt dominiert. "Peru hat eine Produktion von 20-30%, so dass es unvermeidlich ist, dass der Preis sinkt. Gleichzeitig ist dies aber nicht wirklich möglich, da die Frachtraten dreimal so hoch sind", so ein niederländischer Importeur.

Wegen der Streiks in Peru könnten in den kommenden Wochen weniger Granatäpfel auf den Markt kommen, aber nach Ansicht des Importeurs sind die Lagerbestände so groß, dass dies nicht zu einem Preisanstieg führen wird. "Letztes Jahr hatten wir eine außergewöhnliche Saison mit hohen Preisen, dieses Jahr werden wir mit einem anderen Preisniveau auskommen müssen."

Die peruanische Saison wird sicherlich noch bis zur 30. KW andauern. Relativ neu für Granatäpfel ist, dass auch die kleinen Größen 16-18 immer mehr Absatz für die Saftmaschinen im Supermarkt finden.

Deutschland: Gute Saison mit Granatäpfeln aus Ägypten, Indien und der Türkei
Ein Großhändler aus Norddeutschland wird ab Ende April Granatäpfel aus Indien und dann aus Ägypten vermarkten. Die Saison in Übersee wird voraussichtlich bis Oktober andauern, danach wird sich der Unternehmer dem Vertrieb von türkischen Granatäpfeln zuwenden. Geplant ist der Kauf von sieben bis zehn Paletten mit je 150 bis 160 Granatäpfeln des Kalibers 6 und 7, die wiederum an den deutschen und türkischen Lebensmitteleinzelhandel im ganzen Land verkauft werden sollen. Ihm zufolge ist die Nachfrage derzeit besonders gut. Es habe keine Lieferschwierigkeiten gegeben.

Die Preise sind derzeit etwas teurer als im letzten Jahr, da sowohl die Transport- als auch die Containerkosten deutlich gestiegen sind. Generell sind die Transportkosten enorm hoch. Er muss daher die Preise zwischen 1-2 Euro pro Kiste anheben. 

Frankreich: Granatapfelkonsum steigt weiter an
Die türkische Granatapfelsaison neigt sich dem Ende zu und macht Platz für die peruanische Saison. Die erstgenannte Saison ist insgesamt positiv verlaufen. Die Preise blieben zufriedenstellend, auch wenn am Ende der Saison Qualitätsprobleme auftraten, die mit einem Übermaß an Regen während der Produktion zusammenhingen. Diese Probleme haben zu einer beträchtlichen Sortierung bei den Importeuren geführt. Was den Konsum in Frankreich anbelangt, so nimmt dieser ständig zu. Ein Wachstum, das durch den guten Ruf der Frucht unterstützt wird.

Italien: Positive Saison für italienische Granatäpfel
Die italienische Granatapfelsaison endete Ende des letzten Monats. Es war ein positives Jahr, sowohl aus produktionstechnischer als auch aus kommerzieller Sicht, trotz der Schwierigkeiten, die mit dem Anstieg der Verpackungs- und Logistikkosten verbunden waren. Bei einem großen Erzeuger in Süditalien, der über 300 Hektar Granatäpfel anbaut, belief sich die diesjährige Gesamternte auf 4.700 Tonnen gegenüber 2.500 Tonnen in der letzten Saison. Mehr als 50% der Menge wurde als Frischware verkauft, der Rest war für die Verarbeitung bestimmt. Hauptabnehmer waren Einzelhandelsketten in Italien und im Ausland, insbesondere in Deutschland und der Schweiz.

Südafrika: Schwierigkeiten bei der Verschiffung frustrieren die südafrikanischen Granatapfelproduzenten
Die Granatapfelernte in Südafrika ist vor kurzem zu Ende gegangen, und es wird erwartet, dass die Erträge im Vergleich zum Vorjahr höher ausfallen werden. Die endgültigen Exportstatistiken liegen jedoch noch nicht vor. Einige Früchte der frühen Sorten sind auf dem Markt eingetroffen, während der Großteil noch auf dem Wasser unterwegs ist, hauptsächlich in den Nahen Osten, nach Europa und in das Vereinigte Königreich.

Seit Ende letzten Jahres (die südafrikanische Ernte beginnt Mitte Februar) gab es viele Anfragen nach südafrikanischen Granatäpfeln aus dem Nahen Osten und Europa, wo der Markt leer war, aber Verzögerungen und Staus in den südafrikanischen Häfen sowie die Verfügbarkeit von Ausrüstung und Schiffen machten es den Erzeugern schwer, die starke Nachfrage nach Granatäpfeln zu befriedigen.

Die Granatapfelproduzenten aus dem Westkap mussten die Früchte per Lkw zu den Häfen von Port Elizabeth und Durban transportieren, um Staus in Kapstadt zu vermeiden. Die Sorte Wonderful kann länger gelagert werden, bis sich der Markt theoretisch verbessert, aber das ist ein Luxus, der den Exporteuren wegen der unsicheren Verschiffung nicht mehr ohne weiteres zur Verfügung steht.

Probleme bei der Verschiffung von Früchten nach Russland führten dazu, dass frühe peruanische Granatäpfel, die eigentlich nach Russland gegangen wären, stattdessen nach Europa geliefert wurden, wo sie den Markt unter Druck setzten. Chile, Peru und Argentinien sind die Konkurrenten Südafrikas in der südlichen Hemisphäre. Die Exporte Südafrikas nach Russland sind seit dem Versand der ersten Früchte vor zehn Jahren gestiegen. Letztes Jahr gingen 20.000 3,8-kg-Kartons nach Russland, von den insgesamt 1,65 Millionen 3,8-kg-Kartons Granatäpfeln, die Südafrika im letzten Jahr exportierte. Mauritius ist ein weiterer wachsender Markt für südafrikanische Granatäpfel.

Die Arbeits-, Verpackungs- und Versandkosten sind gestiegen, und die Unsicherheiten in Bezug auf den Wechselkurs spielen eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Einkommen der Erzeuger.

Türkei: Gute Preise für die türkische Granatapfelsaison
Die türkische Granatapfelsaison ist im Moment zu Ende. In diesem Jahr war die Saison für Granatäpfel besser als im letzten Jahr. Diejenigen, die ihre Granatäpfel bis vor zwei Wochen eingelagert hatten, konnten sie zu sehr guten Preisen verkaufen. Die Mengen an Granatäpfeln waren dieses Jahr höher, aber die Formate waren meist mittelgroß. 

Indien: Zugang zum US-amerikanischen und australischen Markt ist ein Segen für Indien
Die Öffnung der US-amerikanischen und australischen Märkte war für die indischen Granatapfelexporteure sehr wichtig, da sie dazu beitragen wird, die Mengen auf diesen Märkten zu steigern. Zumal die Nachfrage aus Europa und dem Nahen Osten aufgrund der Auswirkungen von COVID geringer war. Der indische Sommer hat begonnen und die indischen Exporteure verfügen derzeit über ausreichende Lagerbestände, um die Kunden vorerst zu bedienen. Die Logistik war in den letzten 24 Monaten aufgrund der anhaltenden COVID-19-Pandemie und eines Anstiegs der Frachtkosten sehr schwierig. Der Krieg in der Ukraine hat die Kosten weiter in die Höhe getrieben, so dass sowohl die Exporteure als auch die Kunden einen Teil dieser Kosten übernehmen müssen.

China: Reiche Granatapfelernte sorgt für niedrige Preise
Die Granatapfelsaison in China dauert von Juli bis November. Die Frucht wird im ganzen Land angebaut, von Shandong im Osten bis XinJiang im Westen. Im letzten Jahr gab es in China eine Rekordernte, und die Saison endete mit niedrigen Verkaufspreisen.

Im vergangenen Jahr öffnete sich der chinesische Markt für usbekische Granatäpfel. China exportiert Granatäpfel auch auf südostasiatische Märkte, darunter die Philippinen. China kann diese Märkte zu niedrigeren Preisen beliefern als andere Erzeugerländer wie die Türkei und Ägypten. Tunesische kernlose Granatäpfel sind eine beliebte Sorte für chinesische Erzeuger.

Eine besondere Geschichte: Im ersten Jahr der Pandemie wurde ein Produzent aus Yunnan, der als Brother Pomegranate bekannt ist, zu einer Internet-Sensation und schaffte es, Granatäpfel im Wert von Millionen Yuan zu verkaufen, indem er Livestreams an seine sieben Millionen Online-Follower sendete.

Die Logistik war in den letzten 24 Monaten aufgrund der anhaltenden COVID-19-Pandemie und eines Anstiegs der Frachtkosten sehr schwierig. Der Krieg in der Ukraine hat die Kosten weiter in die Höhe getrieben, so dass sowohl die Exporteure als auch die Kunden einen Teil dieser Kosten übernehmen müssen.

Nordamerika: Arbeit und Wasser sind die größten Probleme beim Granatapfelanbau
Die Logistik für Granatapfelimporte scheint sich zu verbessern. In den letzten drei Wochen sind Granatäpfel aus Chile eingetroffen, und die Lieferungen werden bis Anfang Juli anhalten. "Die Schiffe mit frischen Produkten haben Vorrang. Es gibt eine kleine Verzögerung, aber nicht so, wie wir dachten", sagt ein kalifornischer Verlader. "Es war etwas schwierig, die Lastwagen aus dem Hafen zu bekommen, aber es wird immer besser."

Der Verlader sagt, dass derzeit die Granatäpfel der Sorte Wonderful verschifft werden. "Die Ernte in Chile selbst ist ein wenig zurückgegangen - vielleicht 20% im Vergleich zum letzten Jahr, so dass das Volumen geringer ist", sagt er. Neben Chile werden auch Granatäpfel aus Peru angeliefert, allerdings müssen diese Früchte zunächst einer Kältebehandlung unterzogen werden."

In der Zwischenzeit ist die Nachfrage nach Granatäpfeln groß, sowohl aus Import- als auch heimische Produkte. Sie werden praktisch das ganze Jahr über vermarktet. "Die letzte Saison der Granatäpfel in Kalifornien war kurz, weil die Ernte geringer ausfiel. Aber zwischen den kalifornischen Granatäpfeln und den Importfrüchten besteht nur eine dreimonatige Lücke", sagt er.

Er fügt hinzu, dass die Nachfrage nach Granatäpfeln seit der Zeit vor der Pandemie gestiegen ist, und zwar nicht nur nach ganzen konventionellen und biologischen Früchten, sondern auch nach Kernen.

Was die Preise angeht, so haben in dieser Saison sowohl das geringere Angebot als auch die Inflation zu höheren Granatapfelpreisen geführt. "Ich gehe davon aus, dass sie noch eine Weile so bleiben werden, weil die Ernte aus Chile kleiner ist. Ich glaube nicht, dass wir kurzfristig einen großen Abschwung erleben werden", sagt der Anbauer und Versender.

Die Granatapfelsaison in Kalifornien wird in der letzten Juliwoche beginnen. "Die Hauptsorte in Kalifornien ist die Sorte Wonderful", sagt er. "Unsere frühen Sorten blühen gerade, so dass wir in etwa drei Wochen eine bessere Vorstellung von der Ernte haben werden. Wir fangen mit der frühen Sorte Grenada aus Maricopa, Kalifornien, an."

Und die Landwirte gehen mit Sorgen um Arbeit und Wasser in die Saison. "Das wird dieses Jahr eine Herausforderung sein, vor allem für unsere frühen Sorten", sagt er. "Wir bekommen keine Zuteilungen für die Bewässerungsbezirke, das ist eine große, große Sorge. Im Moment kaufen wir Wasser und zahlen zwischen 1.500 und 2.000 Dollar pro acre-foot."

Peru: Granatapfelproduktion soll in dieser Saison um 15% steigen
Die peruanische Granatapfelindustrie hat in den letzten Jahren ein beachtliches Wachstum verzeichnet und wird ihren Wachstumstrend auch in dieser Saison fortsetzen. Nach Angaben des Verbandes der Granatapfelproduzenten des Landes beliefen sich die Exporte dieser Frucht vor zehn Jahren, in der Kampagne 2012, auf rund 5.000 Tonnen, während sie im vergangenen Jahr 38.000 Tonnen erreichten.

In dieser Saison, die voraussichtlich im Mai/Juni zu Ende geht, erwartet der Sektor ein Wachstum von 15%, das zwar beachtlich ist, aber noch höher hätte ausfallen können, wenn die Pandemie die Erschließung neuer Märkte für diese peruanische Frucht in den letzten beiden Jahren nicht verzögert hätte, wie etwa im Fall von China. "Das Hauptziel für den peruanischen Granatapfel ist nach wie vor Europa, aber wir versuchen derzeit, neue Märkte zu erschließen, darunter Japan, China, Korea, Mexiko und Indien", so ein Branchenverband.

Zu diesem Zweck werden alternative Behandlungen zur traditionellen Kältebehandlung, die bei anderen Exportfrüchten angewandt wird, oder zur Bestrahlung vorgeschlagen, der vom US-Markt anerkannten Zugangsbehandlung, die teurer ist und eine kompliziertere Logistik erfordert, um sie für diese Frucht besser geeignet zu machen.

Nächste Woche: Übersicht Weltmarkt Zitronen


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet