Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Scherpenhuizen, Ruud und Robbert Krul, Henri und Paul Schockman starten Freshclusive

"New kid on the block" im O&G-Export nach Übersee

In den vergangenen zwanzig Jahren hatten die Brüder Robbert und Ruud Krul sowie Henri und Paul Schockman immer wieder den Wunsch geäußert, etwas Eigenes zu machen. Der Konkurs von Levarht war ein "Jetzt-oder-nie"-Moment. Am 1. April startete Freshclusive mit über zwanzig Mitarbeitern, die sich auf den Export von Obst und Gemüse in ferne Länder konzentrieren.

"Wir werden auf mehreren Kontinenten einkaufen und eine breite Palette von Obst und Gemüse an Kunden vor allem in Übersee verkaufen und wollen so die Welt verbinden", sagt Paul Schockman. "Der Vorteil ist, dass wir im Laufe der Jahre ein breites Netzwerk aufgebaut haben. Von Lieferanten, Kunden und Dienstleistern gleichermaßen haben wir in den letzten Wochen eine enorme Unterstützung erfahren. Robbert, Ruud und Henri werden sich hauptsächlich um den Einkauf und den Verkauf kümmern, während ich im Moment für die anderen Aufgaben zuständig bin."


Henri, Robbert, Paul und Ruud

Paul hat am 1. April angefangen, die anderen Gesellschafter sind am vergangenen Montag zum Team gestoßen. "Wir haben sofort eine große Gruppe von Mitarbeitern eingestellt, in die wir volles Vertrauen haben. Wir hatten die einmalige Gelegenheit, auf eine gute Gruppe von Menschen zurückzugreifen, die ebenfalls an unsere Geschichte glaubten und mit uns beginnen wollten. Daher werden wir sofort mit einem einzigartigen Team beginnen", sagt Paul. Die Verladung findet in Scherpenhuizen statt. Da die meisten Mitarbeiter von Freshclusive aus der Region Aalsmeer stammen, wird das junge Unternehmen nächste Woche ein Büro im Raum Schiphol eröffnen.

Fundament
"Die große Herausforderung besteht nun darin, die Organisation gleich beim ersten Mal richtig aufzubauen. Wenn man in ein bestehendes Unternehmen einsteigt, werden Dinge wie Zertifizierungen oft als selbstverständlich angesehen, aber in der Start-up-Phase ist es sehr wichtig, dass die Grundlage von Anfang an stimmt. Glücklicherweise kann ich nun zunehmend verschiedene Aufgaben an meine Kollegen delegieren. Über die kommerzielle Seite mache ich mir keine Sorgen, das Volumen wird kommen. Wir haben ein erfahrenes kaufmännisches Team, das darauf vorbereitet ist. Außerdem haben wir mit Scherpenhuizen eine starke Partei hinter uns, die direkten Zugang zur Quelle hat."

"Das Tolle daran ist, dass sich die Aktivitäten von Freshclusive und Scherpenhuizen überhaupt nicht gegenseitig behindern. Scherpenhuizen ist ein professionelles, effizientes Unternehmen, in dem der Einzelhandel den größten Teil des Umsatzes ausmacht. In diesem Sinne sind wir der Sonderling; wir konzentrieren uns auf die feinmaschige Verteilung an viele verschiedene Kunden. Das Risiko ist höher, aber die Marge auch. Wenn ein Kunde ein paar Kisten mit Kumquats, essbaren Blumen und Karambolen mit einer großen Schleife drum herum bestellen möchte, werden wir das arrangieren. Wir wollen wirklich eine breite Palette von Produkten anbieten. Gewächshausgemüse wird eine wichtige Produktgruppe sein, aber wir werden auch die gesamte Palette an Obst, exotischen Pflanzen, Freilandkulturen und Zitrusfrüchten, sowohl biologisch als auch konventionell, anbieten. Was auch immer gewünscht ist, wir werden es tun."

"Wir werden uns wirklich auf Kunden in Übersee konzentrieren, mit einem Schwerpunkt auf dem Nahen Osten, aber auch auf exotische Orte wie die Malediven. Wir werden auch nach Nordamerika exportieren, aber es ist eine Tatsache, dass dieser Markt immer autarker geworden ist. Im Nahen Osten sieht die Sache anders aus. Angesichts der Temperaturen und vor allem des Wassermangels braucht man offenbar sehr tiefe Taschen, um das ganze Jahr über hochwertiges Gemüse anzubauen. Dort wird man daher bis auf Weiteres auf den Importhandel angewiesen sein", erwartet Paul. Er stimmt zu, dass der Export in weit entfernte Länder aufgrund von Corona und den logistischen Problemen schwieriger geworden ist. "Aber es gibt noch viele Möglichkeiten auf diesen schönen Märkten. Wir sind voller Zuversicht und hoffen, dass wir als 'new kid on the block' einen guten Anteil an den Exporten nach Übersee erobern können."

Für weitere Informationen:
Paul Schockman
Freshclusive
De Schakel 7
5651 GH Eindhoven - Niederlande
info@freshclusive.com
www.freshclusive.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet