Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Erstes veganes Kaki-Leder, das Tierleder in Spanien ersetzt

"Eine neue Industrie kann Kaki-Resten und -Überschüssen ein zweites Leben geben"

In den letzten fünf Jahren ist die spanische Kaki-Ernte exponentiell gewachsen. Aufgrund des Überangebots und schwer bekämpfbarer Schädlinge und Krankheiten kommt jedoch nicht einmal die Hälfte der Ernte auf den Markt. Die Region Valencia ist der Haupterzeuger von Kakis in Spanien, auf die 85% der nationalen Ernte entfallen. Valencia produziert jährlich mehr als 300 Millionen Kilo dieser Frucht.

Diese Situation veranlasste das valencianische Unternehmen Laserfood, das erste vegane Textil auf Kaki-Basis als Ersatz für tierisches Leder auf den Markt zu bringen. Das neue Produkt namens PersiSKIN bietet eine Lösung für den Überschuss an Kakis in den valencianischen Obstplantagen, indem es einen veganen Textilersatz herstellt, der zu 100% aus natürlichen Produkten besteht.

Das Unternehmen, das sich derzeit in der ersten Phase der Produktpräsentation befindet, hat 500.000 Euro in das Produktpatent und dessen Entwicklung investiert. In den kommenden Monaten „werden wir schätzungsweise bis zu 2 Millionen Euro in die Produktionsphase investieren, die im Mai dieses Jahres beginnen wird. In dieser zweiten Produktionsphase werden wir in der Lage sein, die erste Fabrik zu eröffnen, in der der Stoff hergestellt wird, und wir werden mit der Vermarktung beginnen“, sagt Jaime Sanfelix, CEO von Laserfood. Dieser neue Stoff ist also umweltfreundlich und nachhaltig und trägt zur Kreislaufwirtschaft der Region bei, die den Rohstoff liefert.

Ein neuer Industriesektor
„Der Hauptzweck des von uns entwickelten Textilprodukts ist die Schaffung eines neuen Industriesektors, der es ermöglicht, die bei der Kakiproduktion anfallenden Abfälle und Überschüsse vollständig zu verwerten und der Frucht ein neues Leben als Rohstoff zu geben“, erklärt Sanfelix. „Wir versuchen also, eine Lösung für die derzeitige Situation der valencianischen Erzeuger zu finden, indem wir einer Produktion, die derzeit nicht vermarktet wird, einen Mehrwert verleihen.“

Andererseits strebt das Unternehmen auch an, in den Kaki-Anbaugebieten einen weiteren Sektor für die Nutzung dieser neuen Textilien zu schaffen, etwa Werkstätten zur Herstellung von Lederbekleidung, Schuhen und Accessoires, die Hunderte von neuen Arbeitsplätzen schaffen könnten. Cirilo Arnandis, Präsident einer lokalen Erzeugervereinigung und des Aufsichtsrats der Herkunftsbezeichnung Kaki Ribera del Xúquer, betont, dass „dieses Projekt einen interessanten Absatzmarkt für einen Teil der Produktion unserer Unternehmen bieten kann, der nicht frisch vermarktet werden kann und auch nicht in die Verarbeitungslinien für die Herstellung von Säften und anderen Derivaten gelangt.“ 

Arnandis bekräftigt auch, dass „die Verwendung weniger geeigneter Produkte für den Handel und die Verschwendung der Kaki zu einer zusätzlichen Einnahmequelle werden kann, die die Vermarktung frischer Produkte integriert und dazu beiträgt, die Nachhaltigkeit unseres Sektors und das Einkommen der Erzeuger zu verbessern.“ 

Dieses neue Produkt wurde unter Beteiligung von AITEX entwickelt, einem führenden nationalen Zentrum für Forschung, Innovation und fortschrittliche technische Dienstleistungen für Textilunternehmen. Das Projekt wurde auch mit öffentlichen Mitteln des CDTI und größtenteils mit Eigenmitteln des Unternehmens finanziert. „Die Finanzierung wird auch weiterhin für die nächsten Phasen der Produktion und der Unternehmensgröße notwendig sein, die im Laufe des neuen Jahres stattfinden werden“, so der Geschäftsführer des Unternehmens.

Laserfood, das sich seit jeher für die Förderung der vom Unternehmen entwickelten unauslöschlichen Kennzeichnungstechnologie einsetzt, förderte zusammen mit der EU das Projekt Laser Mark zur Lasermarkierung von Früchten. Es wurde nachgewiesen, dass der Einsatz dieser neuen Technologie den durch die Verwendung von Etiketten verursachten CO2-Fußabdruck um 99,9% reduziert. 

Laserfood ist derzeit in mehr als 10 Ländern tätig. In seiner Expansionsphase hat das Unternehmen neue Projekte ins Leben gerufen, wie z. B. PersiSKIN, eine Initiative zur Lösung des Kaki-Überschusses in der Region Valencia durch die Herstellung eines veganen Ersatzes für Tierhaut, der zu 85% aus Kakis besteht.

Für weitere Informationen:
Jaime Sanfelix
Laserfood
M: +34 606 80 17 56
jsanfelix@laserfood.es
www.persiskin.es 
Skype: jaime.sanfelix 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet