Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Carlos Vila von Kiwi Atlántico: "Die grüne Kiwi wird weiterhin die wichtigste sein"

Wachstum der spanischen Kiwi-Ernte mit einer Fülle von kleineren Kalibern

Die neue spanische Kiwi-Kampagne ist derzeit in vollem Gange, mit einer um 5 bis 8% höheren Ernte als bei der vorherigen und einer Fülle von kleinen Größen. "Ursprünglich dachten wir, dass die Ernte in diesem Jahr kleiner ausfallen würde, aber das Wetter war in den Monaten September und Oktober sehr günstig, mit milden Temperaturen, die es den Früchten ermöglicht haben, größer als erwartet zu werden", sagt Carlos Vila, Geschäftsführer des galicischen Unternehmens Kiwi Atlántico, Spaniens wichtigstem Kiwi-Erzeuger. "Das hat dazu geführt, dass die Produktion höher ist als ursprünglich geschätzt, auch wenn die Größen nach zwei Saisons mit vielen großen Früchten noch klein sind. Im Allgemeinen haben die Kiwis einen hohen Brix-Wert und einen guten Geschmack", sagt er.

Carlos Vila zufolge sind die Preise in dieser Saison etwas höher, da die Kosten für Verpackungsmaterial und Transport im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind. Auch der Verbrauch auf dem spanischen Markt - dem Hauptabnehmer der Kiwis dieses Unternehmens - bleibt in einem Jahr, in dem Italien eine geringere Produktion hatte, stabil. Und obwohl Griechenland weiter wächst, kann es die Lücke, die italienische Kiwis auf den Märkten hinterlassen, nicht schließen. Es wird jedoch erwartet, dass die Nachfrage nach den Weihnachtsfeiertagen wie in jedem Jahr steigen wird.

In Spanien nimmt die Kiwianbaufläche jedes Jahr leicht zu, sowohl in Galicien und Asturien als auch in Katalonien, während sie sich in der Provinz Valencia stabilisiert hat. Kiwi Atlántico rechnet damit, die Anbaufläche im nächsten Jahr um 45 Hektar zu erweitern. "Die Anbaufläche für Kiwis wächst allmählich und kontrolliert, da die Frucht ganz besondere Bedingungen braucht, mit leichten Böden und ohne starke Fröste oder Winde. Außerdem muss man bedenken, dass es eine Investition von etwa 50.000 Euro pro Hektar erfordert", sagt Carlos Vila.

Das Unternehmen konzentriert sich auf den Anbau von grünen Kiwis, vor allem der Sorte Hayward, und testet weiterhin verschiedene Sorten von gelben und rotfleischigen Kiwis. "Obwohl es mehrere gelbe Kiwisorten auf dem Markt gibt, können sie kaum mit der Sungold von Zespri konkurrieren, sowohl in Bezug auf die Verfügbarkeit als auch auf die gleichbleibende Qualität. Auch wenn es sich um interessante Sorten handelt, denken wir, dass die grüne Kiwi weiterhin die wichtigste sein wird, vor allem aufgrund ihrer Eigenschaften, da sie beispielsweise die Darmtätigkeit verbessert, einen hohen Anteil an Vitamin D hat und abführend wirkt", sagt er.

Kiwi Atlántico hat 800.000 Euro in die Verbesserung der Sortieranlagen investiert. "Damit wollen wir die Homogenität des Reifegrads und des Zuckergehalts aller zusammen verpackten Früchte gewährleisten. Wir hoffen, sie im Laufe dieser Saison in Betrieb nehmen zu können, da wir bei den Tests in der letzten Saison sehr positive Ergebnisse erzielt haben."

Für weitere Informationen:
Kiwi Atlántico, S.A.
T: +34 986715286
comunicacion@kiwiatlantico.com 
www.kiwiatlantico.com  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet