Christian Kaufmann, Naturkost Schramm Import-Export GmbH:

"Guter Start der spanischen Zitruskampagne"

Die Naturkost Schramm Import-Export GmbH importiert seit über 30 Jahren frisches Bio-Obst und Bio-Gemüse aus Spanien, Frankreich, Marokko und Süddeutschland. Geschäftsführer Christian Kaufmann teilte uns mit, dass er seine Ware dabei ausschließlich an den Fachhandel und Bio-Supermärkte verkaufe. Mit ihm sprachen wir aber auch über bestimmte Sorten sowie über aktuell von ihm beobachtete Trends.

Reibungsloser Zitrusimport aus Spanien
"Unsere Orangen, Clementinen, Grapefruits und Zitronen beziehen wir aus den spanischen Regionen Valencia und Andalusien. Vor einigen Jahren hatten wir parallel dazu noch marokkanische Ware im Angebot, was wir wiederum komplett eingestellt haben. Mit der spanischen Ware hatten wir was die Kaliber, Mengen sowie die Verpackungen betrifft, bisher keinerlei Probleme gehabt", sagt Kaufmann.

Ferner lobt der Geschäftsführer auch die Logistik aus Südspanien: "Dass die vereinbarte Ware auch rechtzeitig nach Deutschland kommt, konnte uns bisher stets gewährleistet werden. Natürlich gab es im letzten Jahr hier und da aufgrund des Personalmangels in einigen Betrieben auch Schwierigkeiten. Jedoch hat sich die Lage dahingehend wieder einigermaßen normalisiert."

Saison in Italien schwächelt
Die Nachfrage sei dieses Jahr relativ gut, zumal die Hauptkonkurrenz aus Italien dieses Jahr etwas schwächelt, so Kaufmann: "Für gewöhnlich sind wir zum Beginn der Saison besonders stark mit Orangen, Clementinen und Zitronen aus Spanien vertreten, woraufhin die italienische Ware den Markt dominiert. Dieses Jahr haben wir wiederum ein äußerst gutes Verkaufsniveau, da die Konkurrenz aus Italien dieses Jahr kaum bemerkbar ist."

Die ersten Clementinen wurden bereits Ende September geerntet und vermarktet. "Das ist aber eigentlich zu früh. Man merkt auch, dass die Saison erst in den letzten zwei Wochen so richtig angefangen hat, da die Früchte bislang entweder noch zu sauer waren, kaum Süße oder nicht genug Saft enthielten. Aber seit Ende Oktober ist die Ware in makellosem Zustand."

Vermarktung von September bis Juli
Die Saison beginnt mit der Sorte Navelina, gefolgt von Navel Lane Late anschließend der Valenicalate. "Es gibt zwar keine besondere Nachfrage nach bestimmten Sorten, dafür aber nach bestimmten Erzeugern. Orangen in Sevilla etwa tragen nicht denselben Geschmack wie die aus Valencia oder Murcia."

"Wir können Orangen beinahe über das gesamte Jahr vermarkten. In der letzten Saison konnten wir die Orangen bis Anfang Juli anbieten und mit der neuen Saison bereits im September beginnen. Die Hauptmengen werden aber von November bis April abgesetzt. Sobald ab Mai die ersten Steinfrüchte aus Spanien auf den Markt kommen, geht auch der Absatz der Zitrusfrüchte deutlich runter." 

Trends: Größere Kaliber und Kartons
Für Kaufmann ist deutlich zu erkennen, dass bei den Orangen nun häufiger nach größeren Kalibern gefragt wird. Eine Sache macht Kaufmann wiederum stutzig: "Während die meisten in der Obst- und Gemüsebranche ihre Ware über Mehrwegkisten von IFCO oder EPS liefern wollen, wird im Orangenhandel weiterhin auf Kartons gesetzt. Ich kann mir vorstellen, dass das auch damit zusammenhängt, dass bei den Kisten auch entsprechende Logos und weitere Details angebracht werden können, was den Verkauf in dieser Form attraktiver macht. Zumal es auch keine adäquate Kistenform gibt, in die die Orangen so gut hineinpassen wie in Kartons." Die Orangen werden lose in 10kg Mengen verkauft.

Weitere Informationen:
Christian Kaufmann
Naturkost Schramm Import-Export GmbH 
Industriestraße 5 a
D-77767 Appenweier
Tel. +49 (0) 7805 9668-20
Fax +49 (0) 7805 9668-70
info@schramm-naturkost.com  
www.schramm-naturkost.com  


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet