Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Übersicht Weltmarkt Granatäpfel

Mit dem Beginn der Granatapfelsaison auf der Nordhalbkugel freuen sich Länder wie die Niederlande und das Vereinigte Königreich auf die neue Ernte aus Ägypten, Israel und Spanien. Nordamerika erwartet eine gute Ernte in Kalifornien. In Südafrika verheißen die guten Anbaubedingungen eine gute Saison. Nur in China ist man besorgt über die Saison, da dort ein Preisverfall droht, weil einige übereifrige Erzeuger zu früh ernten.

Niederlande: Granatäpfel aus Übersee machen Platz für Neuzugänge
Derzeit machen die Granatäpfel der alten Ernte aus Peru und Chile auf dem europäischen Markt Platz für die Neuzugänge aus Ägypten, Israel und Spanien. "Traditionell waren die Wochen 30 bis 34 immer ein Garant für gute Verkäufe, weil es eine Lücke zwischen den Saisons gab. In diesem Jahr sind Ägypten, Spanien und Israel jedoch sehr früh dran, so dass die Preise auf einem ähnlichen Niveau bleiben. Ansonsten sind die Preise immer noch recht gut, aber man merkt, dass der Markt noch etwas zurückhaltend ist in Erwartung der großen Welle, die kommen wird", sagt ein niederländischer Importeur.

"Wir kommen jetzt wirklich in die Übergangszeit mit den frühen Sorten. Jede Sorte hat ihren eigenen Geschmack und ihre eigene innere und äußere Farbe, man muss also vorsichtig sein, was man kauft", so der Importeur. Was den Absatz betrifft, so ist er nicht besorgt. "Die Nachfrage nach Granatäpfeln zeigt nach wie vor eine steigende Tendenz. Das gilt sowohl für die ganzen Granatäpfel als auch für die Kerne. Die verarbeitende Industrie ist ein wichtiger Abnehmer geworden. Covid hat die Nachfrage nach gesunden Lebensmitteln nur verstärkt. Heutzutage bieten alle unsere Kunden Granatäpfel an, was vor einigen Jahren noch ganz anders war."

Großbritannien: Granatäpfel der neuen Saison kommen auf den britischen Markt
Seit kurzem treffen Granatäpfel der neuen Saison sowohl aus Ägypten als auch aus Spanien ein. Vor etwa einer Woche lagen die Preise auf den Londoner Märkten für einen 3 kg-Karton mit 7 bis 12 Früchten bei etwa 8 £. Inzwischen sind die Preise leicht gesunken, da mehr Früchte verfügbar sind, und liegen nun bei etwa 6,50 £ bis 7,00 £. Spanien verschickt auch kleinere Früchte in 9-kg-Kartons mit einem Preis von etwa 12-14 Pfund. 

Die Erzeuger entwickeln auch neue Sorten, z. B. die Sorte BIGFUL aus dem Nordosten Spaniens, die später in der Saison, etwa im Oktober, geerntet wird und sich durch eine vollrote Schale, größere Formate, einen süßen Saft und rubinrote Kerne auszeichnet.

Jedes Jahr steigt das Interesse an verpackten Kernen für die Gastronomie und den Snack-Sektor, da immer mehr Länder die Früchte direkt an der Quelle verarbeiten, was auch das Wachstum des Granatapfelsaftmarktes begünstigt, der aufgrund der gesundheitlichen Vorteile immer beliebter wird.

Spanien: Früherer Erntebeginn und höhere Erträge bei spanischen Granatäpfeln
In dieser Woche hat Spanien mit der Ernte der ersten frühen Granatapfelsorten Acco und Smith begonnen. Die Ernte beginnt etwas früher als üblich und die Erträge sind höher als im letzten Jahr, was in dieser Saison zu einer größeren Produktion führen wird. Die Nachfrage ist derzeit groß, da die Märkte recht leer sind. Die ersten spanischen Acco-Granatäpfel werden auf dem deutschen Markt für etwa 2 € pro Kilo verkauft. Es gibt zwar noch Granatäpfel aus Indien, aber die sind wegen der hohen Logistikkosten mit einem Durchschnittspreis von 2,80 bis 3 Euro pro Kilo teurer. 

Ägypten: Große Hoffnungen auf hervorragende Entwicklung der Sorte Wonderful
Die ägyptische Granatapfelsaison begann zu Beginn des Monats. Die Sorte Wonderful war zu Beginn der Saison noch nicht verfügbar, so dass die Nachfrage noch nicht so hoch war, wie sie sein könnte. Sobald die Wonderful-Saison beginnt, wird mit einem Ansturm von Aufträgen gerechnet. Die ägyptischen Erzeuger werden mit dem indischen Granatapfel und der pakistanischen Produktion konkurrieren müssen, aber die ägyptischen Erzeuger sind zuversichtlich, dass ihre Produkte aufgrund der Qualität und der Beliebtheit der Sorte Wonderful die Nase vorn haben werden.

Südafrika: Positive Aussichten für die südafrikanische Granatapfelsaison
Die südafrikanischen Granatapfelbauern haben den Baumschnitt abgeschlossen, und einige Obstgärten in den wärmeren Gebieten beginnen, aus der Winterruhe zu erwachen, aber ansonsten ist außer der Planung für die kommende Saison nicht viel los. Die Ernte beginnt im März. "Es ist noch zu früh, um zu sagen, wie die kommende Ernte ausfallen wird, aber wir sind zuversichtlich, dass der nasse und kalte Winter, den wir erlebt haben, Gutes verheißt", sagt ein Granatapfelbauer im Westkap.

Zurzeit werden einige Granatäpfel importiert, vor allem koschere Granatäpfel aus Israel für Rosch Haschana, die aber sehr teuer sind, wie ein Einkäufer im Einzelhandel sagt. Früher habe man außerhalb der südafrikanischen Saison Container voller Granatäpfel importiert, aber das sei zu teuer geworden, so ein Händler, während ein anderer bestätigt, dass die Importe stabil geblieben seien.

Lokale Verarbeiter lagern die im Inland produzierten Granatäpfel so lange wie möglich ein und ergänzen sie bei Bedarf durch aus Israel importierte Industriequalität. Die südafrikanische Granatapfelindustrie hat in den letzten zehn Jahren ein starkes Wachstum verzeichnet.

China: Exportpreise für chinesische Granatäpfel könnten deutlich sinken
Huili ist das Hauptanbaugebiet für Granatäpfel in China. Der tunesische Huili-Granatapfel mit weichen Kernen kommt Anfang dieses Monats auf den Markt. 

Auf dem Inlandsmarkt war der Preis bereits zu Beginn der Ernte relativ hoch. Einige Bauern ernten die Früchte, wenn sie noch nicht reif genug sind, um einen hohen Preis zu erzielen. Die Marktakzeptanz dieser Früchte ist jedoch nicht gut, die unverkäuflichen Mengen sind gravierend, und die Preise fallen. Einige Erzeuger sind eher bestrebt, die Früchte zu ernten, wenn sie den Preisverfall sehen. Diese Situation hat zu einem Teufelskreis geführt, und die derzeitigen Ursprungs- und Marktpreise sinken weiter. Gegenwärtig liegt der Produktionspreis der einheitlichen Ware bei etwa 3 Yuan/500 Gramm und damit fast auf dem Niveau des Marktpreises. Landwirte und Fruchthändler sind meist im Minus.  

In den nächsten Wochen werden mehr Produkte in die Reifephase gehen. Die Süße, die Qualität usw. werden sich stark verbessern. Es ist zu erwarten, dass sich die Marktsituation und die Liefergeschwindigkeit positiv entwickeln werden. 

Südostasien ist das Hauptexportgebiet für chinesische Granatäpfel. Im Vergleich zu Produkten aus der Türkei und Ägypten haben chinesische Granatäpfel einen kostengünstigen Vorteil. Der Granatapfel ist in dieser Saison reichlich vorhanden, und der Ausgangspreis ist niedriger, was ihn für Importeure in Übersee attraktiver macht. Die Branche geht davon aus, dass der Exportpreis für Granatäpfel mit weichem Kern in dieser Saison 2-3 Mal niedriger sein wird als in den Vorjahren. 

Nordamerika: Erzeuger und Vertreiber erwarten eine solide Nachfrage nach heimischen Granatäpfeln
Nachdem die Einfuhr von Granatäpfeln aus Chile und Argentinien abgeschlossen ist, bereiten sich einige Erzeuger auf den Beginn der heimischen Saison vor.

Ein Unternehmen, das Granatäpfel anbaut und verkauft, beginnt in der ersten Septemberwoche mit der Ernte seiner frühen Sorten. "Es handelt sich um unsere eigenen Sorten - Emek und Aco, israelische Sorten, die wir exklusiv anbieten. In der Vergangenheit hatten die Einzelhändler keinen Zugang zu diesen frühen Sorten. Wir stellen eine große Nachfrage nach ihnen fest, und deshalb werden wir in den nächsten fünf Jahren diese Sorten anbauen."

Emek und Aco sind nicht ganz so groß wie die bekanntere Granatapfelsorte Wonderful - sie erreichen ihren Höhepunkt bei Größe 30. Dennoch nimmt das Volumen zu. "Im Großen und Ganzen ist die Ernte ähnlich wie im letzten Jahr, d. h. sie ist durchschnittlich groß. Unsere Sorte Wonderful wird in der ersten Oktoberwoche angebaut, aber die frühen Sorten bringen viel größere Mengen, weil die Anbauflächen noch wachsen." Die Sorte Wonderful erreicht ihren Höhepunkt bei der Größe 22, der von den Verbrauchern bevorzugten Premiumgröße.

Das Bio-Programm beginnt ebenfalls im Herbst - die Bio-Sorte Wonderful, die sowohl ganze Bio-Granatäpfel als auch Bio-Kerne enthält, wird ebenfalls ab der ersten Oktoberwoche angeboten. 

Was die Anbauregionen angeht, so werden die Granatäpfel im San Joaquin Valley in Kalifornien angebaut - von Bakersfield bis Madera. Und obwohl Kalifornien durch die Dürre und die daraus resultierenden Wasserbeschränkungen sowie die Hitzewellen mit einer schwierigen Anbausaison zu kämpfen hatte, hat die Art des Obstanbaus einen kleinen Vorteil. "Der östliche Teil des Tals liegt näher an den Bergen, so dass es mehr unterirdisches Wasser gibt und es leichter zu pumpen ist. Die meisten Granatäpfel werden auf der Westseite angebaut, wo die Wasserversorgung eine größere Herausforderung darstellt", so der Lieferant. "Aber Granatäpfel verbrauchen im Vergleich zu anderen Baumkulturen wie Mandeln nicht so viel Wasser. Das kommt uns zugute. Trotzdem machen wir uns generell Sorgen um das Wasser. Vor acht oder neun Jahren hatten wir eine Dürre, und auch damals machten wir uns Sorgen. Aber diese ist viel schlimmer." Die Hitze hat auch die äußere Färbung der Früchte verlangsamt.

Diese Ernte wird jedoch nur durch eine starke und weiter wachsende Nachfrage gedeckt werden können. "Jedes Jahr wird die Nachfrage besser und besser. Ich denke, es ist eine Kombination aus mehreren Faktoren - die gesundheitlichen Aspekte des Granatapfels, aber auch der demografische Wandel haben dem Granatapfel geholfen." Man stellt fest, dass die Frucht früher vor allem für ethnische Bevölkerungsgruppen attraktiv war, die mit ihr vertraut waren, doch das ändert sich. "Weniger als die Hälfte der Bevölkerung hat schon einmal Granatäpfel gegessen, also ist das Nachfragepotenzial groß. Ich glaube nicht, dass die Nachfrage nachlässt", so wird es erklärt.

All dies bedeutet, dass die Preise für die Frucht in dieser Saison leicht steigen werden - um etwa 5%. "Ich führe das auf die Kosten für die Arbeit zurück. Tatsächlich sind alle unsere Ausgaben gestiegen."

Nächste Woche: Übersicht Weltmarkt Avocados


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet