Italien hat unnormales Zuchinijahr hinter sich

"Für Zucchini ist es ein ungewöhnliches Jahr, sowohl was den Anbau als auch was die Vermarktung angeht. Bis Mitte Februar waren die Wetterbedingungen nicht günstig für das Wachstum, aber jetzt scheint es, dass die Mengen zunehmen. Das Problem ist, dass der Markt nicht gut darauf reagiert. Was die Preise angeht, sind wir um etwa 40 % gefallen und die Nachfrage hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum halbiert", sagt Guido Scarsella von Coop Garibaldi Terracina (Latina).

Die Zucchini wird von den Italienern immer noch gerne gegessen, wobei sie je nach Region unterschiedliche Vorlieben haben. In Latium und der Toskana wird die Romanesco-Zucchini bevorzugt, während in Westitalien helle Zucchini und im Osten dunkelgrüne Zucchini bevorzugt werden.

"In diesem Jahr hatten wir es mit einem Markt zu tun, der unter der Anwesenheit von ausländischen Kulturen litt. Dadurch sanken die Nachfrage und die Preise. Dies wurde durch die Osterfeiertage noch verstärkt."

Die Genossenschaft Garibaldi feiert in diesem Jahr ihr 54-jähriges Bestehen und hat 12 Mitglieder, die alle in der Gemeinde Terracina in der Provinz Latina arbeiten. Die Gesamtfläche für den Gemüseanbau beträgt etwas mehr als 20 Hektar. Die Kultivierung erfolgt sowohl im Freien als auch unter Glas. Das Hauptprodukt der Kooperative sind Zucchini, die das ganze Jahr über angebaut, verarbeitet und vermarktet werden.

Die Zucchinisaison erstreckt sich also über 12 Monate, wobei der Anbau in 40% Romanesca, 40% hell- und 20% dunkelgrüne Zucchini aufgeteilt ist. Die Zucchini werden von Ende September/Anfang Oktober bis Juni unter Glas angebaut, während sie in den Sommermonaten im Freiland wachsen.

Die Hauptanbauprodukte im Sommer sind Tomaten, aber auch Gurken, Auberginen, Paprika und Melonen werden angebaut. Zu den Frühjahrspflanzen gehören Zucchini, Erdbeeren und Spargel.

"Wir arbeiten weitgehend auf nationaler Ebene und liefern 70 % unseres Gemüses an die Märkte und Einzelhändler in Norditalien. Da wir unsere Geschäftsbeziehungen mit dem letztgenannten Kanal ausbauen wollen, planen wir, die Anbaugebiete zu erweitern, um ein breiteres und wettbewerbsfähigeres Angebot zu gewährleisten."

"Wir sind sehr zufrieden mit den Zucchiniblüten, die wir inklusive Stiel anbieten. Viele Züchter halten diese Kultur für eine Zeitverschwendung. Für Coop Garibaldi ist es jedoch wichtig, seinen Wert zu steigern, da es sich um einen Artikel handelt, der uns eine große kommerzielle Befriedigung verschafft und außerdem 15 % unseres Umsatzes ausmacht."

"Frische und Qualität stellen den Mehrwert der von der Genossenschaft angebauten Pflanzen dar. Sie werden frühmorgens geerntet, danach wird das Gemüse verarbeitet und verpackt und anschließend per Kühltransport verschickt. Die Qualität wird dank täglich durchgeführter Analysen ständig überwacht. Für die Zukunft ist es unser Ziel, die Kulturen zu diversifizieren und damit die Anbaufläche zu vergrößern, aber auch neue kommerzielle Partnerschaften aufzubauen", so Scarsella abschließend.

Für weitere Informationen:
Guido Scarsella 
Cooperativa Agricola G. Garibaldi
Via Monticchio 36
04019 Terracina (LT) -Italien
+39 0773 702141
+39 328 6059814
info@garibaldicoop.it


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet