Kräutergärtner Johannes Adams zum Start der heimischen Saison

"Wir sind im Vergleich zum Vorjahr um zwei Wochen hinterher"

Die einheimische Kräutersaison steht momentan in den Startlöchern: Kleinstmengen an Kerbel, Koriander und Pimpernelle werden bereits geschnitten, der "offizielle" Saisonauftakt lässt aufgrund der kalten Witterung noch etwas länger auf sich warten, bestätigt Johannes Adams, Inhaber der gleichnamigen Kräutergärtnerei in Düsseldorf. 

Richtung Ostern wird man aus heutiger Sicht erst Vollgas durchstarten können, prognostiziert Adams auf Nachfrage. "Wir warten einfach auf schönes, sonniges Wetter und hinken im Vergleich zum Vorjahr mengenmäßig um zwei-drei Wochen hinterher. Ende KW 12 werden wir den ersten Sauerampfer im Freiland ernten können, darauffolgend werden wir voraussichtlich auch mit größeren Mengen an Treibhaus-Kräutern starten können."


Johannes Adams führt die gleichnamige Kräutergärtnerei in 4. Generation

Fehlende Nachfrage der Gastronomie
Aufgrund von Lockdowns und Gastro-Schließung blickt Adams auf ein herausforderndes Jahr zurück. "Die Nachfrage in der Gastronomie fehlt uns, das bemerkt man schon am Absatz. Einige Gastrozulieferer die wir belieferten, sind bereits weggefallen. Währenddessen hat das zu vermarktende Volumen aus regionalem Anbau zugenommen", schildert er die heutigen Entwicklungen innerhalb des Kräutersektors.

Selbst hat der Düsseldorfer Gärtner seine Produktionskapazität letztes Jahr ebenfalls erheblich erweitert. "Wir haben etwa die Hälfte der Gewächshausanlage eines naheliegenden Hofes übernommen. Wir haben unsere Anbaufläche für Minze somit verdreifachen können. Diese Kultur ist - ähnlich wie Petersilie und Rosmarin - sehr interessant für uns und wir aufgrund der robusten Pflanze und guten Haltbarkeit vom Kunden geschätzt. Basilikum ist etwas krankheitsanfälliger und wetterempfindlicher im Anbau im Freiland, im Gewächshaus wächst und gedeiht er hingegen problemlos."


Impressionen aus der alltäglichen Betriebspraxis

Hoher Bedarf im regionalen LEH
Bis vor drei Jahren hat Adams einen wesentlichen Teil seiner Erträge am örtlichen Großmarkt vermarktet. Mittlerweile kauft ein breit gefächertes Klientel - etwa Marktfahrer, Gastrozulieferer und Abpacker des Lebensmitteleinzelhandels - die Ware direkt bei ihm ein. "Letzterer Absatzmarkt gewinnt in den letzten Jahren spürbar an Bedeutung. Darüber hinaus boomt jetzt zu Krisenzeiten auch der ambulante Handel, weshalb wir die Umsatzverluste in der Gastronomie bisher nahezu ausgleichen konnten", so Adams.

"Die Krise wird aber irgendwann einen Rattenschwanz nach sich ziehen", fährt er fort. Aufgrund der erneut steigenden Infektionszahlen im Großraum Düsseldorf habe Adams keine große Hoffnung auf eine baldige Wiederöffnung der regionalen Gastronomie. "Ich habe mir erhofft, dass die Außenbereiche und Terrassen zu Ostern wieder öffnen würden. Im Zuge der aktuellen Situation muss man jedoch erst im Mai-Juni mit ersten Lockerungen rechnen."

Weitere Informationen:
Kräutergarten Adams
Johannes Adams
Bonifatiusstraße 67
40547 Düsseldorf
Tel 0211 59 23 08
Fax 0211 59 23 85
info@adams-kraeuter.de  
www.adams-kraeuter.de  


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet