Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Deutsche Haushalte kaufen viel mehr Obst und Gemüse

Während des Lockdowns wird zu Hause gegessen. Auch in Deutschland, wobei Konsumenten im Jahr 2020 mehr als 14 Prozent mehr frisches Gemüse kauften als im Jahr zuvor. Produkte wie Zwiebeln und Pilze waren reichlich im Einkaufskorb vorhanden. Dies geht aus Informationen von GroentenFruit Huis hervor, die auf GfK-Zahlen basieren.

Die Schließung von Restaurants und Betriebskantinen hat in Deutschland große Auswirkungen. Mehr als 20 Prozent des deutschen Gemüsekonsums fand vor dem Ausbruch des Coronavirus außerhalb des eigenen Hauses statt. Im April (Ostern) und Dezember (Weihnachten) war der Anstieg der Haushaltseinkäufe im Vergleich zum Vorjahr am höchsten. In der Coronazeit haben die deutschen Verbraucher zu Hause reichlich Gemüse wie Zwiebeln (+19%), Maronenpilze (+28%) und Auberginen (+33%) zubereitet.

Tomate an der Spitze
Die Tomate ist das am häufigsten gekaufte Gemüse in Deutschland, weit vor Möhren und Gurken. Die eingekaufte Menge im Jahr 2020 war mehr als 10 Prozent höher als im Jahr 2019. Mittlerweile sind 45 Prozent der gekauften Tomaten kleine Tomaten, wie Kirsch-, Snack- und Cocktailtomaten. Bezogen auf den Geldwert sind dies 62 Prozent. Auch Gurke (+14%) und Paprika (+12%) gingen im vergangenen Jahr häufiger über die Ladentheke.

Teureres Obst
Und wie hat sich Obst im Jahr 2020 geschlagen? Die Einkäufe der deutschen Haushalte für frisches Obst stiegen im Jahr 2020 um 4 Prozent weniger als die für frisches Gemüse. Der Durchschnittspreis für ein Kilogramm Obst lag um 12 Prozent höher als 2019. Bei den Früchten erfreuen sich Avocado, Mango und Blaubeere zunehmender Beliebtheit. Der Apfel ist das meistgekaufte Obst in Deutschland, dicht gefolgt von der Banane. Orange liegt mit Abstand auf dem dritten Platz. Die Haushalte kaufen sowohl Äpfel als auch Bananen doppelt so häufig wie Orangen. Etwa 10 Prozent des Obstkonsums fand in der Vor-Corona-Zeit Außerhaus statt.

Umsatzanstieg in den Niederlanden
Mit einem Anteil von 37 Prozent ist Deutschland das mit Abstand wichtigste Absatzland für niederländisches Obst und Gemüse. Dabei handelt es sich um eine Kombination von Produkten aus niederländischem Boden und importierten Produkten, die an deutsche Kunden weiterverkauft werden. Im Jahr 2020 stieg der Umsatz mit frischem Obst und Gemüse nach Deutschland um 9 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro. Vor allem der Absatz von Paprika, Gurken, Avocados, Äpfeln und Birnen stieg.

Für weitere Informationen:
GroentenFruit Huis
+31 (0)79 - 368 11 13 
info@groentenfruithuis.nl   
www.groentenfruithuis.nl   


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet