Gilt für viele Sektoren, auch bei den Nüssen

Ungleiche Pestizidvorschriften schaffen unlauteren Wettbewerb auf dem Walnussmarkt

Der gesamte Obst- und Gemüsesektor, auch der der Nüsse, braucht eine standardisierte Spezifikation der Wirkstoffe, die im italienischen und europäischen Anbau erlaubt sind.

"Wenn wir uns die Walnüsse anschauen, kann ich sagen, dass italienische Walnüsse mit einer reduzierten Anzahl von Wirkstoffen angebaut werden. Andererseits kommen aus dem Ausland immer noch Produktionen mit verbotenen chemischen Wirkstoffen", sagt Michele Sciannimanica, Geschäftsführer von Il Noceto.

Michele Sciannimanica

Der Seniorchef weiß, dass in Ländern wie Chile und den Vereinigten Staaten das Antibiotikum Kasugamycin gegen bakterielle Krankheiten eingesetzt wird. "In diesen Ländern ist dieses Mittel erlaubt, aber in Italien ist es verboten. Unsere Züchter haben einen Verlust von bis zu 20% der Walnüsse während des Anbaus und auch während des Trocknungsprozesses. Vieles wird aus diesen Ländern importiert und das Ergebnis ist, dass der Preis für unsere Walnüsse sinkt."

"Wir denken, dass der Wert der italienischen und europäischen Walnüsse erhöht werden kann, wenn der Grund für die niedrigen Preise angeführt wird. Alternativ sollten wir Importzölle auf Kulturen erheben, die auf Kosten der Umwelt einen niedrigen Preis haben und die sich nicht an unsere Regeln halten. Wir haben wiederholt darauf bestanden, dass dies eine Richtlinie sein sollte, aber es scheint, dass die Leute nicht verstehen, dass Umweltschutz nicht nur auf einige wenige Länder beschränkt werden kann."

Die Walnüsse von Il Noceto werden auf 220 Hektar angebaut und weitere 460 Hektar sind der Kultivierung von Walnussbäumen gewidmet. Die Anbauflächen befinden sich zwischen den Provinzen Treviso, Venedig und Udine.

"Im ersten Teil des Jahres ist der Nusskonsum gestiegen. Die guten ernährungsphysiologischen Eigenschaften haben wahrscheinlich zu dem erhöhten Verbrauch beigetragen. Gleichzeitig ging der Verkauf von geschälten Walnüssen zurück. Die Ismea-Daten deuten darauf hin, dass das Jahr positiv enden wird, wenn auch niedriger als erwartet."

"Der Verkauf von geschälten Walnüssen ist von Januar bis November 2020 um 2% gesunken (von 29.300 Tonnen im Jahr 2019 auf 28.871 Tonnen im Jahr 2020), aber wertmäßig um 5,8% gestiegen", so Sciannimanica.

Die Mengen an verpackten, geschälten Walnüssen stiegen um 20%, so dass es scheint, dass der Rückgang auf lose Nüsse zurückzuführen ist. Das ist wahrscheinlich das Ergebnis von Covid-19. Seit dem Ausbruch der Pandemie konzentrieren sich die Verbraucher auf abgepacktes Obst und Gemüse.

"Die Unsicherheit auf dem Markt, wie mit der neuen Situation umzugehen ist, hat zusammen mit der Präsenz von importierten Nüssen mit sehr niedrigen Preisen zu dem leichten Umsatzrückgang beigetragen."

"Das Jahr 2019 war für den italienischen Nusssektor katastrophal, aber 2020 gab es einen Anstieg zwischen 20 und 30%. Die niedrigen Preise für kalifornische Walnüsse haben zu einer Verlangsamung des Kaufs von italienischen Walnüssen geführt, auch wenn von September bis Dezember 2020 16% weniger kalifornische Walnüsse importiert wurden als im Vorjahr."

Kontakt:
Il Noceto 
via Chiusurata, 30/A
31040 Chiarano, Treviso
Tel.: +39 042 2746940
Email: info@ilnoceto.it
Web: www.ilnoceto.it 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet