Mefus & Frisch sieht weiteres Einsatzpotenzial für Vakuumkühlung in Deutschland

"Partnerschaftlich mit Weber Cooling suchen wir weitere Einsatzbereiche für Vakuumkühlung"

Vakuumkühlung hat sich in den letzten Jahren zu einer häufigen Kühllösung in der Gemüsebranche entwickeln können. In enger Zusammenarbeit mit dem führenden Lieferanten Weber Cooling berät und beliefert das Familienunternehmen Mefus & Frisch bereits seit etwa zehn Jahren den deutschen Markt mit verschiedensten Vakuumkühlern. Und weiteres Einsatzpotenzial sei zweifelsohne vorhanden, bestätigt die zweiköpfige Geschäftsführung Gerhard und Thomas Frisch im Interview.

Bereits vor der Partnerschaft mit Weber Cooling vertrieb Mefus & Frisch Vakuumkühler am deutschen Markt. "Wir haben uns von Anfang an gegenseitig ergänzt: Weber lieferte zu dem Zeitpunkt steckerfertige Kühlkammern. Gerade im Bereich Großindustrie werden allerdings kundenindividuelle Lösungen gebraucht. Gemeinsam mit Weber haben wir eine gewisse Flexibilität erarbeitet, damit wir auch diesen Bereich entsprechend bedienen können", erläutert Gerhard Frisch, Senior-Chef beim Unternehmen.


Gerhard und Thomas Frisch am Messestand während der diesjährigen Fruit Logistica

Inzwischen werden im Durchschnitt etwa 10 Vakuumkühler im Jahr geliefert. Die Vakuum- sowie die Kühlleistung konnte dabei im Laufe der Jahre erheblich erhöht werden, betont Frisch. "Speziell bei der Kältetechnik ist es heutzutage besonders wichtig, dass energetisch, hochwertige Anlagen entwickelt werden. Bei geförderten Anlagen werden ausschließlich natürliche Kältemittel - etwa Propan oder CO2 - verwendet, bei kleineren Anlagen wird hingegen häufiger eine synthetische Alternative genommen."

Vakuum- statt Luftkühlung
Immer häufiger wird laut Frisch nun Vakuum- statt Luftkühlung eingesetzt. "Erstens ist die geringere Entfeuchtung des Produktes ein Vorteil. Denn hierdurch bleibt eine höhere Produktqualität und ein höheres Produktgewicht erhalten. Denn bei der Vakuumkühlung wird von innen nach außen gekühlt und nicht wie bei der Luftkühlung von außen nach innen. Das schont die Produkthülle und macht das Produkt länger haltbar.

Gleichzeitig konnte auch die Anzahl der Anwenderbereiche erheblich erweitert werden. "Angefangen haben wir mit Salat und Gemüse, mittlerweile werden aber auch Rollrasen, Kräuter und seit kurzem auch Pilze mittels Vakuumkühlung erfolgreich runtergekühlt. Währenddessen haben wir auch festgestellt, dass dieses Verfahren beispielsweise bei Erdbeeren und Spargel hingegen nicht die richtige Lösung ist. Partnerschaftlich mit Weber Cooling suchen wir weitere Einsatzbereiche für Vakuumkühlung, auch außerhalb der Gemüsebranche."

Wachsendes Interesse an Verbundanlagen
Des Weiteren kommen sogenannte Verbundanlagen bzw. Zusammenschlüsse mehrerer Kompressoren mittels einer zentralen Kühlinstallation mittlerweile immer häufiger zum Einsatz. Frisch: "Die Vorteile der Verbundanlagen bestehen vor allem in der guten Anpassung der Kälteleistung an den Bedarf der Anlage. Es ergeben sich hervorragende Anpassungen an Lastschwankungen und dadurch optimale Kühlguttemperatur und -qualität." Man habe im Vergleich zu Einzelanlagen die Möglichkeit verschiedene Produkte gleichzeitig unter den passenden Bedingungen runterzukühlen.


Vakuumkühlkammer in der neuen Halle der Frische aus Westfalen GmbH. Dank der stark erhöhten Leistung der Weber Maschinen sind Kühlzeiten von 15 – 20 Minuten für Salate und 10 – 15 Minuten bei Pilzen realisierbar. Rasen können in weniger als 30 Minuten weitgehend heruntergekühlt werden. / Bild: Mefus & Frisch

Langjährige Partnerschaft
Ein Kunde der ersten Stunde ist die Familie Dörmann der Frische aus Westfalen GmbH. “Wir benutzen schon seit Jahrzehnten die Kältetechnik von Mefus & Frisch und haben inzwischen zwei Vakuumkühler des Unternehmens in Betrieb“, erzählt Sebastian Dörmann, Geschäftsführer des Bielefelder Gemüsebaubetriebes. „Wir sind super mit dem Service zufrieden und nach so einer langen Zusammenarbeit kennt man sich inzwischen Bestens.“

Die Vakuumkühler vereinfachen den Prozess beim Erzeugerbetrieb maßgeblich. Dörmann: „Bei einer konventionellen Kühlung kann es, je nach Außentemperatur, tagelang dauern bis das Gemüse auf die vom Handel vorgeschriebene Kerntemperatur heruntergekühlt ist. Im Vakuumkühler dauert dieser Prozess nur 20 bis 30 Minuten. Das heißt: Wenn bis Mittags die Bestellung bei uns eingeht, können wir das Gemüse am Nachmittag ernten, runterkühlen und über Nacht ausliefern. So ist die Ware im Handel so frisch wie möglich.“


Der Gemüsebaubetrieb Dörmann zählt inzwischen zwei Vakuumkühler aus dem Hause Mefus & Frisch. / Bild: Mefus & Frisch

Auch die Haltbarkeit verbessert sich: „Je schneller die Kerntemperatur reduziert ist, desto besser hält sich das Gemüse dann auch beim Kunden. Zudem vermeiden wir die Wartezeit im regulären Kühlhaus. Langfristig bedeutet das außerdem weniger Verschleiß für unsere Kühlung, da die Ware nicht mehr runtergekühlt werden muss, sondern die Temperatur nur gehalten werden muss", heißt es abschließend. 

Weitere Informationen:
Weber Cooling
Sylvia van Uden
Sales Manager
+31 884 256 207
svu@webercooling.com
www.webercooling.com  

MEFUS & FRISCH
Gerhard & Thomas Frisch
Kältetechnik GmbH
Warendorfer Straße 18
59320 Ennigerloh-Westkirchen
Telefon (0 25 87) 9 30 10
e-mail: info@mefus-frisch.de    
Internet: www.mefus-frisch.de    

Frische aus Westfalen GmbH
Sebastian Dörmann
Blackenfeld 104
33739 Bielefeld
Tel. 0521 - 399 48 50
s.doermann@frischeauswestfalen.de     
http://www.frischeauswestfalen.de/  


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet