Gaus-Lütje GbR setzt auf ganzjährige Versorgung mit regionalen Süßkartoffeln

"Wir bieten nun erstmalig Beauregard und Covington aus eigener Produktion an"

Am vergangenen Wochenende wurden auf dem Feld der Gaus-Lütje GbR die letzten Partien der diesjährigen Süßkartoffelernte eingefahren. Für das niedersächsische Unternehmen startet nun das dritte Vermarktungsjahr des regionalen Wurzelgemüses. Man wird nun neben der Hauptsorte Erato Orange auch erstmalig die beiden Varietäten Beauregard und Covington anbieten, bestätigt Mitgeschäftsführer Ernst Lütje auf Nachfrage.

Rechts: Unbehandelte, handverlesene Süßkartoffeln aus Niedersachsen.

Anfang Oktober begann die Rodung der Süßkartoffeln, welche nun auf insgesamt vier Hektar Anbaufläche kultiviert werden. Es sei laut Lütje ein schwieriges Anbaujahr gewesen. "Die unbeständige Witterung hat der Süßkartoffelernte erneut zugesetzt. Daher wird es verhältnismäßig weniger Menge als im Vorjahr geben. Da wir unsere Anbaukapazität aber erneut erweitert haben, wird uns trotzdem genügend Ware zur Verfügung stehen. Es hängt aber von der Nachfrage ab, ob wir mit den Lagerbeständen an die neue Ernte anschließen werden."

Zwei neue Sorten im Anbau
Der innovative Gemüsebaubetrieb hat dieses Jahr erstmalig zwei neue Sorten angebaut, nämlich Beauregard und Covington. "Unsere Hauptsorte Erato Orange ist sehr empfindlich, deshalb haben wir insbesondere nach lagerfähigen Sorten gesucht. Die Qualität der beiden neuen Sorten ist recht gut, nur bei der Covington sind die Kaliber etwas kleiner. Nun ist abzuwarten wie sich die Sorten während der Lagerung entwickeln."


Vermarktet werden die Wurzeln komplett über den Lebensmitteleinzelhandel, an den die Gaus-Lütje GbR bereits seit einigen Jahren „normale“ Kartoffeln liefert. 

Süßkartoffelchips & weiteres Potenzial
Letztes Jahr hat die Gaus-Lütje GbR einen neuen Geschäftszweig ins Leben gerufen: In Zusammenarbeit mit einem regionalen Startup wurden die Süßkartoffeln erstmalig zu Chips verarbeitet. Die Süßkartoffeln werden schonend mit Sonnenblumenöl Vakuum-frittiert, so bleibt der Nährstoffgehalt hoch und der Gehalt an Acrylamid niedrig. "Diese Produktlinie stieß auf der Grünen Woche in Berlin Anfang des Jahres auf eine gewaltige Resonanz. Aufgrund dessen wird unser Geschäftspartner dessen Produktionskapazität dieses Jahr ausweiten", so Lütje.

Auch während der Corona-Pandemie fanden die regionalen Süßkartoffelchips guten Anklang. Lütje: "Gleiches gilt für die Frischware, welche wir bis Mitte Mai vermarkten konnten." Auch langfristig betrachtet, sehe er weiteres Vermarktungspotenzial für das regionale Wurzelgemüse. "Aus meiner Sicht ist die Süßkartoffel ein interessantes Zusatzprodukt, sowohl für den Erzeuger als auch für den Handel." 


Ernst Lütje wurde als einer von drei CeresAward-Finalisten in der Kategorie Ackerbauer 2020 nominiert. Der Award des Deutschen Landwirtschaftsverlags wird am 28. Oktober in Berlin verliehen.

Weitere Informationen:
Gaus-Lütje GbR
Ernst Lütje
Haaslop 1
38553 Wasbüttel
Telefon: +49 (0) 5374 3504
E-Mail: info@gaus-luetje.de    
www.gaus-luetje.de      


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet