Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Es wird weniger Konkurrenz aus der Türkei erwartet

Mehr spanische Zitronen und größere Kaliber

Die spanische Zitronenkampagne 2020/2021 hat offiziell mit der Ernte der ersten Fino oder Primafiori begonnen, die nach dem entsprechenden Nachreifungsprozess Ende September und Anfang Oktober auf den Markt kommen wird.

Die Mengen an Fino-Zitronen werden 14% höher sein als in der letzten Saison, prognostiziert Ailimpo. Diese Zahlen werden auch durch offizielle Daten des Landwirtschaftsministeriums und der zuständigen Behörden der autonomen Gemeinschaften, in denen die Zitrusfrüchte angebaut werden, bestätigt. Die Erzeugerpreise beginnen bei durchschnittlich 0,57 €/kg für frische Zitronen mit einem Kaliber von mehr als 58 Millimetern.

Während zu Beginn der letzten Saison die Größen überwiegend klein waren, haben die guten Wetterbedingungen in diesem Jahr es möglich gemacht, die Ernte mit optimalen Größen zu beginnen. Generell wird erwartet, dass ein höherer Anteil der Produktion marktfähig ist.

„Die Aussichten sind sehr gut. Es ist jedoch Vorsicht geboten, da das Coronavirus und seine Folgen unvorhersehbar bleiben. Die Unsicherheit bleibt auf allen Ebenen hoch“, schildert José Antonio García, Direktor von Ailimpo.

„Zwischen März und Mai stieg die Nachfrage nach Zitronen spektakulär an, da die Verbraucher nach Vitamin C suchten, um das Immunsystem zu stärken. Dann hat sich die Nachfrage im Laufe der Zeit verlangsamt. Wir werden sehen, wie der Verbraucher von nun an reagiert und welche Auswirkungen das Wetter in Europa haben wird.
Der Horeca-Kanal hat sich noch nicht vollständig erholt und wir hoffen daher, dass der Prozentsatz des Umsatzes, den wir dort verlieren, durch einen höheren Verbrauch der privaten Haushalte ausgeglichen wird“, sagt José Antonio García.

Argentinien hatte zuvor den Export von Zitronen nach Europa wegen pflanzengesundheitlicher Probleme eingestellt, aber auch die Lieferungen aus Südafrika gehen zur Neige. „Wir gehen davon aus, dass der größte Teil des Zitronenangebots der südlichen Hemisphäre in der ersten Oktoberwoche ausverkauft sein wird, so dass wir einen ziemlich leeren Markt finden werden. Es scheint auch, dass die Türkei in diesem Jahr geringere Mengen vorweisen kann, was eine gute Nachfrage nach Produkten zweiter Klasse auf dem osteuropäischen Markt gewährleisten könnte. Wir bleiben jedoch vorsichtig“, sagt der Direktor von Ailimpo.

Am 9. Oktober wird eine mit EU-Mitteln kofinanzierte Kampagne gestartet, um den Zitronenverbrauch in Spanien zu fördern. Werbemaßnahmen werden bis Ende 2022 in Spanien, Frankreich und Deutschland sowie in den USA und Kanada durchgeführt.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet